Sofern es ausschließlich nur "Entropie-V e r m e h r u n g" gäbe, dürfte es dann keine „Entropie-U m k e h r“ bezüglich "M a s s e n d e f e k t" geben!!? => Wäre dann das Antropische Prinzip unwirksam!?

  

Hier auf der 25bteZusatzSeite demonstriere ich, (fort-setzend von der 25ateOriginalSeite), die zu Lit.[321] veränderte Sicht der kosmologischen Entropie. Hierzu passend bringe ich nun hier am 3.Juni2018 eine Diskussion des Artikels von HaroldJ.Morowitz Lit.[zxy] "http://www.panspermia.org/seconlaw.htm" mit ein.

Es geht um das Verständnis von "Entropie" bzw. "entropy" und hierzu um die Deutungshoheit der [Physik], die diesbezüglich angegriffen wird von der [Informatik] in diversen Erscheinungsformen.
.
HaroldJ.Morowitz setzt an derer beiden Stellen:
a) Zuerst bringe ich [thermodynanics] contra [biology].
Bekanntlich wird mit zunehmender 'HöherEntwicklung' des Lebens die gentechnische Beschreibung der Chromosomen immer „komplizierter“, was als {„Verkomplifizierung“ der [Informatik]} beklagt und als {Vermehrung der Entropie} manchmal missverstanden worden ist, wie es schon auf der hiesig 22
ten-Seite von mir behandelt worden ist.
.
b) Als zweites Beispiel bringe ich [Wärmeverlust im 'durchgängigem System'] im Gegensatz zur [WärmeUmverteilung im 'geschlossenen Universum'].
Bei jedem mehanischen, chemischen, elektrischen oder biologischen Prozess auf dieser Erde beträgt der Wirkungsgrad weniger als 100%.
Hinweis: Auch bei dem Aufbau von mehr komplizierter Systematik in lebenden Zellen durch „Stoffwechsel“ liegt der Wirkungsgrad unter 100%.
.
c) Als drittes Beispiel für das LuwigBoltzmann'sche Grundverständnis von Entropie bringe ich [die RudolfClausius'sche Statistik der GasTeilchen-Impulse im BallonKörper der SchwarzkörperStrahlung], die ja bekanntlich aus MaxPlanck'schen Wirkungsquanten besteht. Die Formel lautet: "S=k.log
_W".
.
Das heißt, die DimensionsGleichung lautet "Entropie =
[Joule pro °K] mal ZehnerLogarithmus der PhasenvariationsMöglichkeiten]". Diese Formel erscheint also sehr, sehr 'geheimnisvoll'. Sie ist es aber nicht, wenn man akzeptiert, dass das Universum sozusagen [doppeltlogarithmisch strukturiert] gedacht werden kann/muss*).
Und, in "1
[Mol] Universum", also "22,4[Liter] EdelgasUniversum", wozu auch atomares Wasserstoffgas und Helium gehören, sind nach AmedeoAvogadro "6,022140857.10^23 [EdelGas-Quanten]" zu denken, die mit ihren thermischen Impulsen den RudolfClausius'schen Druck in dem SchwarzkörperBallon erzeugen.
Dieser thermische Druck kann Arbeit verrichten, wenn&solange [die BallonBlase namens Universum] die Hubble'sche Expansion ausführt.
Diese Expansion kommt zum Erliegen, wenn die niedrigste Temperatur, die bei endlichen "7,05821 .10
^−33[°K]" liegt, beim WeißschildRadius des Universums erreicht erreicht sein wird.
Das heißt, es gibt keinen absoluten 'N
ULL'Punkt, sondern nur einen 'NULL'Übergang im ewigen MayaKalender bei endlichen "7,06.10^−33[°K]".
Die infolge Expansion verrichtete Arbeit pro
[Mol Universum] beträgt nach Boltzmann "1,806482 .10^−23[J/°K]".*)
Dann ist die WeltraumTemperatur infolge Expansion gemäß der Entropie-Relation "103,4
[GHz pro °K]" längs der 45°'Entfernungsmodul'-MultifunktionsLeiter auf den genannten endlichen "7,05821.10^−33 [°K]" betragenden 'NULL'Übergang abgefallen.
Die "Entfernung ab dem Urknall" der MultifunktionsLeiter stellt das Maß für die Größe des Universums dar.
Beim erwähnten 'WeißschildRadius' beträgt die Größe des Universums "100%" und somit das Maß der maximalen Entropie "100%" erreicht, welches relative Maß aber nicht das absolute Maß S=k.log
_W" ist.
Diese relativen 100% findet man auch in den PowerSpektrum-KuchenGrafiken der 'Neuen-Kosmologie' wieder.
Und, wenn man die 25%'Dunkle Materie' in 25%
(Beharr)Energetigkeit der Hubble'schen Expansion umtauft, sowie die 75%'Dunkle Energie' in 75%(Lage)Energetigkeit der Hubble'schen Expansion umtauft, dann hat man dasjenige vor sich, was die NobelpreisMessErgebnisse offenbaren.
Ist noch mehr 'Vernunfts'-Kosmologie möglich??

*) => 'Vernunfts'-Kosmologie im doppeltlogarithmischen DenkSystem ist gemeint.

.
Mich hat es gereizt, eine Kontrollrechnung zu der DimensionsGleichung für die absolute Entropie entsprechend der Boltzmann-Konstante "1,806482.10
^−23[J/°K]" in der Formel "S=k.log_W" für das ganze Universum aufzumachen:
Wenn nach Boltzmann&Avogadro "1
[Mol] Edelgas bei Raumtemratur" gleich "22,4 [Liter]" Quanten-Raum-Äther sind, worin "6,0221.10^23 [EdelGas-QuantenStrings]" schwingen, dann dürften diese "6.10^23 [PlanckWelt-QuantenStrings]" auch in gleicher Anzahl, --(allerdings mit temperaturzugehörig-niedrigster KreisFrequenz "1/1,85487.10^43[Ħz]= 5,39121.10^−44[Ħz]")--, bei niedrigster Temperatur "7,05821 .10^−33[°K]" schwingen.
Das heißt, längs jener MultiEntitätenLeiterSpanne, die [von höchster KreisFrequenz "1,85.10
^43[Ħz]" bis zur niedrigsten KreisFrequenz "5,39.10^−44[Ħz]"] insgesamt über "3,43.10^86[ĦzStufen]" reicht, ist zudem mit temperaturabhängigen SchwingZuständezu rechnen, welche PlanckWelt-Strings ja spezifisch von dem [pro Mol QuantenRaumÄther] stammen sowie quantitativ in Höhe von "6,0221.10^23 [PlanckWeltStrings]" sozusagen  Boltzmann&Avogadro'isch bedingt, spezifisch in jedem "[Mol]=22,4 [Liter]" QuantenRaumÄther aktiv sind.
Dabei nimmt jedes "Mol"="22,4
[Liter]" RaumÄther eine RaumGröße von zirka 3[dm] Durchmesser ein.
Diese "0,3
[m]" einzelne spezifische MolGröße ist in dem GesamtDurchmesser der UniversalBlase (von zirka "10^52[km]") ungefähr "3.10^55" mal enthalten, was bedeutet, dass darinnen "3.10^55 mal 6.10^23 =1,8.10^79" absolute, schwingende [PlanckWeltStrings] unterzubringen sind, die nochmals --(wie gesagt von niedrigster KreisFrequenz "5,39121.10^−44[Ħz]" bis höchster KreisFrequenz "1,85.10^43[Ħz]")-- entlang der GüntherHasinger'schen EntwicklungsLinie des Universums {vom Urknall bzw. vom SchwarzschildRadius bis zum WeißschildRadius} schwingen.
.
Erinnerung: Hierbei bleibt die spezifische Entropie pro MolGröße von jeweils "6.10
^23[PlanckWeltStrings]" unverändert.
Nun ist es ja zur Bedienung der GesamtGröße des Universum notwendig, die entsprechende Anzahl von funktionierenden PlanckWeltStrings bereit
_zu_stellen; Und, die [°K]-Skala längs der MultiEntitäten-Leiter ist (wie gesagt) "3,43.10^86[ĦzStufen]" lang.
Dieses ergäbe dann insgesamt "1,8.10
^79 mal 3,43.10^86 = 6.10^165" mögliche SchwingungsZustände der [PlanckWelt-Strings] für die 100%-EntropieSpanne des Universums entlang der (doppeltlogarithmischen) MultiEntitätenLeiter gemäß "S= k.log_W".
.
Erkenntnisse: Die Boltzmann-Konstante in der Formel "S=k.log
_W" könnte/kann nur weiter_gelten, wenn sie als „spezifisch“wirkend aufgefasst werden darf.
Der Wert der in der Formel enthaltenen Boltzmann-Konstante "k=1,806482.10
^−23[J/°K]" muss auch weiter längs der MultiEntitätenLeiter spezifische Gültigkeit besitzen.
Die GesamtAnzahl der funktionierenden PlanckWeltStringZustände muss schon beim Urknall
(bzw. beim SchwarzschildRadius) bereit gehalten worden sein; das heißt: => Alle späterwirklichen Ereignisse und Zustände sind schon vorher beim Urknall determiniert worden!!
.
Die 100%Menge der Entropie war
„spezifisch“klassischerweise mal zu der AmedeoAvogadro-Konstante "6,022140857.10^23 aktivierbare PhasenÜbergänge „relativiert“ worden.
Dieses ist
„spezifisch“ noch richtig, aber für die Stringtheorie sind vorstehend weitere SchwingZustände für die UniversalEntropie einbezogen worden, so dass also viel, viel mehr als diese „spezifischen“"6,02.10^23 Zustände" für die StringVariationen zu verbuchen sind.
Es ist auch schwierig, einem
„spezifischen“{1[Mol]=22,4[Liter]}-EdelgasVolumen die"6,02.10^23" PhasenÜbergänge zuzuordnen, wenn durch MaterieVerklumpung, (das heißt durch die "Massendefekt" Erscheinung), nachträglich ganz andere DichteVerhältnisse im Universum entstanden sind.
.
Das BerechnungsProgramm für die Entwicklung der [°K&Ħz]-Skala längs der MultiEntitätenLeiter "https://rechneronline.de/spektrum/" umfasst noch nicht die GesamtSpanne vom Urknall (bzw. vom SchwarzschildRadius) bis zum WeißschildRadius (bzw. bis zum 'NULL'Übergang im 'ewigen' MayaKalender).
Dieses BerechnungsProgramm basiert offenbar auf folgender Logik:
Es ist ja "{1,38.10
^−23[J] pro [°K]}/{6,63.10^−34[N.m.s]}"="{1,38.10^−23[N.m/°K]}/{6,63.10^−34[N.m.s]}".
Also ist "2,08.10^10[N.m/°K]}/{[N.m.s]}"="2,08.10^10[1/°K]}/{[s]}"="2,08.10^10[1/°K.s]"= "2,08.10^10[(1/s)/°K]"="2,08.10^10[(Hz)/°K]".
.
Wiederholung der {Strahlungshärte/Temperatur}-Beziehung: "2,08.10^10[(Hz)/°K]".
(An anderer Stelle ist für die MultiEntitätenLeiter"103,
4[(GHz)/°K]" herausgekommen).
Anmerkung am 22.April2021:
Als "richtig" habe ich "103,4[GHz] pro [°K]" angenommen, weil ich für diesen  Ideal-Fall die Naturgesetzlichkeit gemäß der "MultiEntitäten-Leiter" im  "https://rechneronline.de/spektrum/"-Progamm für bestätigt halte
.
Dieses 'rechneronline'-Progamm bildet sozusagen die ErsatzGerade des «Entfernungsmoduls» ab. Und, von dieser idealen Ersatzgerade weicht der «HubbleParameter»Kurvenverlauf im «Hubble-Diagramm» 'abklingend' ab, so_dass auch ????????????????? . 
.
Hierbei gelten das "
Hz"=(Frequenz) oder das "(1/s)=Ħz=(1/PhasenLaufzeit)" sowie das "(1/m)"=(1/Wellenlänge) als Rückbezug zur StrahlungsWellenlänge bzw. zur 'StrahlungHärte'.
Es geht mir also darum, ob diese Zusammenhänge von MaxPlanck'scher QuantenPhysik und AlbertEinstein'scher KontinuumsPhysik in der MultifunktionsLeiter einen physikalischen Sinn ergeben werden können.
Die Ausarbeitung der Multifunktions- bzw. MultiEntitätenLeiter wird am Schluss von "http://www.hubble-diagramm.de/1te-Seite-Home/1lte-Seite" fortgesetzt..
Am 25.März2021 hier eingefügt: Ich hatte vorher die [2021-03-25_Entropie-Umkehr_access.txt]-Datei durchstöbert und nach störenden 'sex&porno'-Fakes durchsucht. Dabei kam z.B. das 'sternennacht.jpg'-Bild häufig heraus; und mir fiel die Aufrufung von "Entropie-Umkehr.de/25bte-ZusatzSeite" auf, die hier wider aktuell ist. => Es geht mir hier-aktuell um [das Verständnis der Verbreitung der COVID-Aerosole als InfektionsGrund bei 'hotspots']. Und, es geht für mich um das „neuartige“ Verständnis, welches ich gestern von JosefGaßner auf Youtube gesehen&gehört habe. "https://youtu.be/oc0V3X4p8eU".
Aus dem vorstehenden Vortrag stammt folgender Screenshot "Bild2Entropie".


Im vorstehenden Bild erklärt uns Prof.Josef Gaßner den Unterschied (verursacht durch eine winzig-kleine EnergieZufuhr)
_ zu einer schon bestehenden großen Entropie einerseits (links: kaum bemerkbar) gegenüber einer solchen
_ zu einer schon bestehenden kleinen Entropie andererseits (rechts stark bemerkbar). => Ich für meine Person halte dieses Konstrukt, welches ja vermutlich in Richtung „Unterkühlung unter die absolute "0[°K]"Tempe-ratur“ zielt, für 'übertrieben'-loyal zum 'Neue Kosmologie'-Mainstream.
.
Hier geht es (im weit-oben unterbrochen Text) weiter mit dem Unterschied zwischen „meinem“ ['klassisch-physikalisch' gemeinten Denkmodell der Entstehung des Universums] und dem [Λ-CDM-Modell der Lit.[321].
.

Ich vermute, dass er, (CharleyLineweaver von der vorigen 25aten Seite), damit das unterschiedliche Verständnis der sozusagen „invertiert“-genommenen "
z-Werte" (in schwarzer Schrift) in der Mitte der [1.]Zeile der Tab.[321] gegenüber den „normal“ (=nicht invertiert-genommen) "ž-Werten" bezüglich der unerwähnt-einbezogenen  «Entropie» gemeint hat, welche "ž-Werte" in der untergeschossigen Ebene der [1.]Zeile der Tab.[321] stehen.
.
Die nachfolgend gezeigte Tabelle Tab[321]
S342bis345 stammt aus dem Buch von und Elvira Krusch Gottfried Beyvers "Kleines 1 x 1 der Relativitätstheorie".  Die Tabelle ist ein wenig 'aufbereitet', indem die 'untergeschossigen' roten "ž-Werte" dazugeschrieben sind, die quasi „invertiert“ zu den originalen 'mittigen' schwarzen  "z-Werten" der [1.]Zeile sind.


Vorstehend gezeigte Tabelle Tab[321]S342bis345, die aus dem zitierten Buch stammt, hat keine Zeile, aus der die «Entropie» ersichtlich oder erschließbar wäre.
Auch ist im Stichwortverzeichnis keine Erwähnung, so
_dass ich vermuten möchte, dass man die hohen "z-Werte" mittig-rechts in der [1.]Zeile, wegen der hohen Temperatur, gedanklich mit hoher «Entropie» verknüpft hat und dass man dabei an das RudolfClausius'sche Gesetz "p = ρ.c²/3[(kg/m³).(m²/s²)] = ρ.c²/3 [N/m²]" gedacht hat. => In dem "c²" der im Glaskolben herumschwirrend-gedachten GasTeilchen solle die «Entropie» gedacht sein.
Also, in der mittigen schwarzen
"z-Werte"-Reihe soll nach 'rechts' steigend die Temperatur des Universums eingetragen sein.
Dieses bedeutet im Umkehrschluss, dass 'rechts' mit hohen
"z-Werten" beginnend nach links fallende "z-Werte" bis 'NULL' auf der Erde (das ist der BeobachterStandort) gedacht worden sind.
Wenn das so wäre, dann hielte ich diese Denkweise für total-irrig! Denn, alle gemessenen "z-Werte" sind nach dem Hubble'schen Gesetz auf den GalaxienAbstand "1
[Mpc]" relativiert.
Zum Beispiel bedeutet "H
0=72[km/s] pro [Mpc]" genau so viel wie "H0=300000[km/s] pro 4230[Mpc]"; und, das ist "ž=1,0" oder "m-Wert=24".
Dennoch sind die "
z-Werte" gegenüber den "ž-Werten" nicht ganz nutzlos!
Sondern, ich habe herausgefunden, dass die 'unrichtigen' "
z-Werte" zu den 'richtigen' "ž-Werten" in der Beziehung stehen wie "b = z/(1+ž). => Würde anstelle der "1" eine "0" stehen, so würde genau die Reziprokitäts-Beziehung vorliegen. Und, für "ž=1089-fach" würde für die CMB-Erscheinung der Versatz "1" schon keine Rolle mehr spielen. => Nur bei "ž-Werten" der Größe unter "1,0" würde der Veratz "1" eine verzerrende Rolle spielen. 
Nun habe ich mir die Frage gestellt: „Wo ist der verzerrende Versatz "1" in die Berechnung geraten?“
Antwort: „Bei Rita Tojero ist die
«Comoving»-verzerrende Wirkung in die Rechnung geraten.
Zu dieser Wirkung gibt es schon den pdf-Artikel "Herausarbeitung der Unterschiede zwischen den
"z-Werten" und den "ž-Werten" in der [1.]Zeile".



.

Neuer Anlauf mit einem zweiten Lineweaver'schen Aspekt des Entropie-Metadaten-Managements:
CharlesH.Lineweaver&ChasA.Egan haben für die [Entropie-Entwicklung i. Zeitenlauf des Universums] auch noch das schon aktuelle CMB-Ereignis heran
_gezogen.
Dieses kann man bei "
http://iopscience.iop.org/article/10.1086/522197/pdf" auf dessen Seite 32 nachlesen. Aber auch bei "http://www.mso.anu.edu.au/~charley/papers/LineweaverEgan2008v2.pdf"
ist dieses auf dessen Seite 11 nachlesbar.

Der vorvorstehende SCAD0251 zeigt dazu jene Lineweaver'sche Fig. 6, wo in der obersten Zeile die Formel für die "entropy of the universe" => "S = ... = const" für die CMB-Erscheinung steht.
Und in den beiden Zeilen darunter wird in den Schaubild-Skizzierungen
_ oben für den [Zeitpfeil der Rotverschiebung] stetig gemeint, bzw. scheinbar ebenfalls
_ unten für die [Materie-verklumpung] stetig gemeint, aber widersprüchlich zum
SCAD0250 dargestellt, dass die Begrifflichkeit "Verklumpen" doch "relativ" zu interpretieren sei:
.
Im
SCAD0251 in der unteren Zeile könnte man [bei genauerem Hinsehen und "Relativierung" des Begriffs "collapsing"] irregeführt 'meinen', dass die Materie in dem linken Bildchen sozusagen "relativ-weniger-verklumpt" sei, so_dass der isolierte EinzelKlumpen rechts-unten im rechten Bildchen vom SCAD0251 eine Ähnlichkeit zu dem deutlichen Klumpen im unteren zweiten Bildchen des SCAD0250 hätte. <--- Diese Logik setzte voraus, dass beim unteren linken Bildchen im SCAD0251 „die Galaxien im Hubble'schen ExpansionsRaum enger beisammen stünden als bei dem rechten Bildchen“.
.
Diese [im
SCAD0251 animierte Darstellung der 'Relativität' von "Verklumpung"] durch die 'Neue Kosmologie' widerspricht dann total der Vorschrift der klassischen Kosmologie, nämlich, dass [die Galaxien als konstante (Papier)Flecken auf dem aufgeblasen-werdenden-Luftballon] zu behandeln seien/sind.
.
Auch ich (HP-41stein) behaupte ja, dass "Galaxien" sozusagen {zur Expansion}-gegenläufige "Verklumpungen" innerhalb des Hubble'isch expandierenden Universums seien.
Dieses wird auf der 8
ten Seite von meiner URL "www.RotverschiebungsParadoxon.de" sogar „bildlich“ vorgeführt. Aber, das Szenario für "collapsing matter" im SCAD0251 aus Lit.[HauptArtikel] ist ja gar_nicht total falsch-gewertet, sondern lediglich irreführend-interpretiert. => Denn, tatsächlich kommt bei größer-werdender Redshift auch die stärker-werdende Verklumpung zustande, so_dass sogar, --(wie vorstehend zitiert)--, die „bildliche Konstanz“ der Papierflecken vom 'Bildchen' links, in der unteren Zeile vom SCAD0251, zum größeren  'Bild' rechts dito, ebenfalls visuell bestätigt wird.
.
Am 2.April 2016 kam (bei den entropischen „BäumchenWechsleDich-Spielen“ für die Kreuzwort-Kästchen-Quadrate) in mir die zum SCAD0251 „andere“ Modellvorstellung für's AlbertEinsteins'sche {steady state}-Modell auf, nämlich die komplementär „verklumpenden“ Galaxien könnten ja auch gemäß dem nachstehenden SCAD0255 visualisiert werden; {grüne Änderungen für "clumping matter" bei Abständen und grünem Text beachten!}:


Im vorvorstehenden SCAD0251 wird also die Gegenläufigkeit der komplementären Prozesse als Gleichläufigkeit der zueinander konträren Prozesse bewertet.
Im direktvorstehenden SCAD0255 wird dagegen direkt-sichtbar-kompementär die scheinbarExpansion gegen die echtMaterieVerklumpung zur 'steady-state'-Konstanz verrechnet.
.

Und, jene Verwirrung durch das Schwarze Loch (in der unteren Zeile vom SCAD0250) kann&muss dazu sinnvoller-weise ausgeblendet sein.
Es verbleibt nur noch die rätselhafte Auffassung der Lit.[321] aufzuklären, dass die abnehmende "z-Werte"-Redshift
(von rechts nach links in der Tab.[321]S342bisS245) mit zunehmender Verklumpung =("collapsing matter") synchronisiert worden ist.
Die Erklärung dieses Geheimnisses liegt in der Synchronität von „abklingender StrahlungsHitze“ und „zunehmender MaterieKondensation“ bei gleichzeitiger "E=mc²"-Erhaltung...
Die abwechsenlde «Entropie/\Symtropie»Dynamik entspricht also der differentiellen Ableitung einer "E=mc²"-Umwandlung z.B. im "Massendefekt"
.
.
Die hiesige Weiterarbeit ist von der vorigen 25ateOriginalSeite abgetrennt und auf die hiesige 25bteZusatzSeite verlagert worden!
.
Am 31.Dez.2018 fortgesetzt: Vielleicht passt folgende 'erträumte' IdeenAbfolge zur Begründung der Existenz von Nachbarschaften und ValenzVerwandtschaften vorstehenden "Massendefekt".
Wenn es sie tatsächlich gibt bzw. weil es die [diversen Zustände des Seins] gibt, bzw. weil es die [diversen Zustände die aus den SupernovaExplosionen stammen] gibt, muss angenommen werden, dass es im Verlauf der Abkühlung und daraus gefolgerter Kristallbildung sozusagen "begierdegemäße Kräfte" bzw. "begierdegemäße Ansammlungen" gegeben hat, welche alle möglichen Zustände der "Dunklen-Materie" erzeugt hat. Fortsezung folgt
.

Hiernachstehend erfolgt nun die auf der dortig auf "Hubble-Diagramm.de/1mte-Seite" angekündigte Forsetzung der NachKalibierung..
.
Zuerst habe ich die noch-zu-korrigierende MultiEntitäten-Auflistung von dort hierher (weiter-unten) kopiert.
.       §§§§§§§§§§§§§§ (hier ist Anfang vom dortig schon  restaurierten Text) §§§§§§§§§§§§§§§
Es sind also  demnach "3⅓[Dekaden]" der Wellenlänge "λ[m]" bzw.neuerdings 1mal "3⅓[Dekaden]= 6[Dekaden] ž-Werte" einzubeziehen, so_dass relativ zu den "neuerdings ±^31[Dekaden] ž-Werte" einerseits, ±^31[Dekaden]" "TemperarturWerte Θ[°K]" andererseits spekuliert werden muss.

..
Es gilt: *)9.FebrJan.2019neuerdingsKalibrierung nur"ž=10^±31[Dekaden] ist bereits auf EU25bteZusatzSeite festgelegt!
Und, weil die "WellenlängenWerte λ[m]reziprokproportional zu den "FrequenzWerten ν[1/s]" sind sowie deren Interferenz-Verhalten (kosmologische Rotverschiebung) neuerdings proportional zu den  ž-Werten sein muss, wird es neuerdings doch wieder "1mal 31[Dekaden] ž-Werte" und "1mal 31[Dekaden] Θ[°K]Werte"geben müssen.
(Dieses muss ja aufgehen, weil die Spanne der StrahlungsTemperaturWert bis zum Urknall "10
^31[°K]" eingehalten werden muss.
Denn laut MultiEntitätenLeiter sind die "StrahlungsTemperaturWerte
[°K]wurzelreziprokproportional zu den ž-Werten).
Dann darf ich bezüglich der "StrahlungsTemperaturWerte[°K]" nur mit ½-sovielen [°K]Dekaden rechnen, wie für die ^±60-fachen ž-Werte:
Für den Urknall mit "10
^31[°K]" passt also die WellenlängenSpanne "[m]" bzw. die doppelte  ž-Werte-Spanne "10^±60-fach".
Und: Es müsste (in dem kleinen speziellen MultiEntitätenLeiterAbschnittt bei "1
[°K] bis zirka 5000[°K]"LICHT) eine kleine "2mal 3⅓[Dekaden]" ž-WerteSpanne gen zu der kleinen "1mal 3⅓[Dekade]"TemperaurSpanne.
I
n den 4 MultiEntitätenLeiter-Kolonnen des RechnerOnlineProgramms muss es also 1mal Frequenz "ν[Hz]" plus 1mal Wellenlänge "λ[m]" plus 2mal StrahlungsTemperatur "Θ[°K]" mit der Spanne ^±31-fachgeben.
Dazu kommen 2MultiEntitätenLeiter-Kolonnen, die nicht vom RechnerOnlineProgramm beherrscht werden.


.             §§§§§§§§§§§§§§§§ (hier Ende vom restaurierten Text) §§§§§§§§§§§§§§

§§§§§§§ (hier Anfang von wiederholtem Text aus "Hubble-Diagramm.de/.1
jte-Seite") §§§§§§§§§§

Nachstehend gilt in der MultiEntitätenAuflistung, (die ja gemäß dem{HubbleDiagramm}-Konzeptfunktioniert), für den 'oberen' Anfang; Folgendes:.
Bei
  30SHz10^42[Hz] passt zirka die PlanckKreisfrequenz "1,855.10^43[s^–1]" dazu.
Bei "10sm10.10^–36[m]1.10^–35[m]" passt dito die PlanckLänge "10–35[m]" dazu.
Zur PlanckKreisfrequenz gehört offenbar die PlanckTemperatur 
"1,417.10^32[°K]".
Der vorherig kleinste ž-Wert 
"ž=0,616.10^–60" würde zirka der höchsten Frequenz "30SHz/10sm" und der kleinsten Wellenlänge entsprechen.
Die FunktionsWerte von Temperatur und Wellenlänge bzw. Frequenz entstammen dem Brechnungsprogramm
"https://rechneronline.de/spektrum/".
Die ž-Werte sind willkürlich mit reziprokem ExponentenWert dazu-geordnet, so
_dass
"ž=10^–27,989" und "θ="29,1.10^30[°K]" zusammengehören.
.
Neu-kalibiert ist
(ca. in der Mitte der Auflistung) ist
"ž=10
^–3,111" und "θ=5481,97[°K]";Licht.
Darin ist die gemessene größere DekadenDifferenz als nur "3 bisherigen [Dekaden]" zu "3½ neuen [Dekaden]" zwischen "ž=1,089.10^+3" und "2,73[°K]"CMBRef. bzw.
"ž=2,967.10^+3" und "1,000077[°K]"SymRef.berücksichtigt.
Die Nachstehende Gr
afik
SCAD0510 erklärt das Zustandekommen der "3½ neuen [Dekaden]".
und "θ=9,6720.10^–32[°K]" gehören auch zueinander.
.

????????


Vorstehende Doppelhöcker-Grafik
SCAD0510 enthält den messtechnischen Nachweis, dass (in der Mitte der Liste),
zwischen
"1,000077[°K];CMBRef." und "2899,72[°K]LichtRef." offenbar nicht nur "3[Dekaden]", sondern "3½[Dekaden]" einzubeziehen sind.
.................................................................................................................................................................................
Weituntenstehend nun die
neuerdings a)auf "3½[Dekaden]" und b)auf "31[Dekaden] "ž-Werte" umskalierte MultiEntitäten-Auflistung.
Begründung des
'neuerdings'-ErkenntnisStands am 9.Febr.2019:
Bei der LogikKontrolle, ob es richtig sei, dass die ž-Werte, die in der MultiEntitäten-Auflstung [in der zweiten und dritten Säule] zu [den steigenden TemperaturWerten in der fünften Säule bzw. zu den steigenden FrequenzWerten in der ersten Säule] willkürlich dazu-geordnet sind, reziprokverdoppelte ExponentDekaden bekommen sollten, ist herausgekommen, dass die Verdopplung bzw. Halbierung der ExponentDekaden unsinnig
*) sei.
*)9.FebrJan.2019neuerdingsKalibrierung nur"ž=10^±31[Dekaden] ist bereits auf EU25bteZusatzSeite festgelegt!
.
Nach IsaakNewton gilt:
„Der absolute Raum bleibt vermöge seiner Natur und ohne Beziehung auf einen äußeren Gegenstand stets gleich und unbeweglich.
Die absolute, wahre und mathematische Zeit verfließt an sich und vermöge ihrer Natur gleichförmig und ohne Beziehung auf irgendeinen äußeren Gegenstand. Sie wird auch mit dem Namen Dauer belegt.“
.
Seit dem Urknall verfließt also die Zeit proportional zu der [
Wellenlänge der Weltschwingung ist in der erstrechten [m]Säule der MultiEntitätenLeiter] bzw., es ist umgekehrt: Die Wellenlänge der Weltschwingung ist wächst mit der lufenden abbsoluten WeltenZeit "ŤÄ[s]".
Und, die VolumenElemente in dem WeltenÄther werden mit der laufenden absoluten WeltenZeit "
ŤÄ[s]" „verdünnt“, das heißt, die "ρÄDichte" im WeltenÄther würde gemäß "1/Řij" über der laufenden absolutn WeltenZeit abfallen.
.
Wegen der Proportionalität von "ŘÄ" und der absoluten Zeit "ŤÄ", die in 'ÄtherZeitkonstanten' je "13,8[MrdLJ]" oder je "4230[Mpc]" gemessen wird, ergibt sich die Übereinstimmung der "Wellenlänge" (der WeltSchwingung) mit der laufenden Zeit "ŤÄ". das heißt die Frequenz der WeltSchwingung nimmt proportional zur laufenden absoluten Zeit "ŤÄ" ab.
Die nach Newton 'absolute' Zeit "
ŤÄ" im WeltenÄther zeigt sich 'sebstverständlich' in der Linearität der Auflistung.
Die
Frequenz der Weltschwingung ist in der erstlinken [Hz]Säule der MultiEntitätenLeiter aufgelistet.
Die
Wellenlänge der Weltschwingung ist in der erstrechten [m]Säule der MultiEntitätenLeiter aufgelistet.
Die Länge der MultiEntitätenLeiterAuflistung entpricht einer HubbleKonstante je "13,8
[MrdLJ]" oder je "4230[Mpc]".
Da 'Äther-' und 'HubbleZeitKonstante' gleich sind, ist zu beiden der SättigungsWert der Redshift "
ž" festgelegbar.
.
Sozusagen 'ätherhypothetisch' entspricht eine 'Äther-' bzw 'HubbleZeitKonstante' je "13,8
[MrdLJ]" quasi einem ZyklusQuadranten der absoluten Zeit "ŤÄ" beim Umlauf im 'ewigen MayaKalender'.
.

Die 'ÄtherZeitKonstante' und die 'HubbleZeitKonstante' unterscheiden sich durch jeweilige Trägheit:
Die 'Hubble-Beschleunigung' beträgt HP-41stein-bekanntlich "
ãH=6,9.10^−10[m/s²]".
Die 'P
LANCK-Beschleunigung' beträgt Wiki-bekanntlich "ãP=5,56.10^+51[m/s²]".
.
{Letzteres bedeutet, dass für die Newton'sche absolute Zeit
(der Inflation) die massivhohe 'PLANCK-Beschleunigung' für den 'eckigen' NichtRundlauf im MayaKalender gilt, während für die Hubble'isch harmonisch ablaufende Zeit (der Expansion) die sanfte 'Hubble-Beschleunigung' für den 'guten' Rundlauf im MayaKalender gelten würde.
.
Die quasi Interferenz im Zeitablauf vom Hubble'isch anwachsenden Radius "
Ř[m]" zur Newton'isch anwachsenden "Wellenlänge" "Ω[m]" erzeugt sozusagen die (dimensionslose) Interferenz "ž".
.
Tatsächlich könnte m.E.
(in einem Quadranten des MayaKalenders) diese Interferenz vom Minimalwert "ž=10^−31" über den logarithmischen Mittenwert "ž=10^±0 =1" bis zum Maximalwert "ž=10^31" reichen.
.
Anmerkung: Offenbar ist in Lit.[321] durch
[das Beharren in 'linearer'='nichtlogarithmischer' Denkweise] das CharlesH.Lineweaver&-GottfriedBeyvers&ElviraKrusche'sche 'Rotverschiebungs-Paradoxon' bzw. die FranzEmbacher'sche 'Rotverschiebungs-Entfernungs-Relation' zustande gekommen, (wie es in meiner URL-Domain "http://www.rotverschiebungsparadoxon.de/2teSeite" analysiert wird).
Wenn aber nun in der Denkweise des 'doppeltlogarithmischen' KoordinatenSystems das echtHubble-Diagramm benutzt wird, entfällt ja das CharlesH.Lineweaver'sche bzw. FranzEmbacher'sche Paradoxon.

.

Bisher bin ich, wegen der Einordnung
(welche Einordnung ca. in der Mitte der Auflistung
zu sehen ist
),
von
"ž=10^–3,111" zu "θ=5481,97[°K]";Licht.
von [°K] Licht zu θ[°K] CMB}-Werten!, (mit dazwischen "3½[Dekaden]" DekadenDifferenz) 
von
"ž=1,089.10^+3" zu "θ=2,73[°K]"CMB,
von
"ž=2,967.10^+3" zu "1,000077[°K]"SymRef.
berücksichtigt,
neuerdings wieder zu derAuffassung gelangt, dass jene Säulen mit den "ž-Werten"
einfach-so-viele Dekaden benötigen, wie auch die Säulen mit den Temperatur"θ-Werten.
Tatsächlich ist in der Auflistung die fünfte Temperatur-"
θ[°K]"-Säule proportional zu den Wellenlängen- bzw. proportional zu Radius-des-Universums "Ř"-Werten verknüpft.
Nachdem nun für die "
ž-Werte" die Funktonalität "žŘ^0" heraus-gekommen sind, muss ich die [mal für notwendig erachteteVerdoppelung der Dekaden in der zweiten und der dritten Säule zurück-nehmen. 
Vorstehendes ist der ErkenntnisStand vom 8.Febr.2019.

Nachstehend nun die neuerdings a)auf "3½[Dekaden]" und b)auf "31[Dekaden] "ž-Werte" umskalierte MultiEntitäten-Auflistung. Am 12.März2020 neuer Stand: Die Zuordnung (unten) "ž=2,967.10^3" ist falsch. Richtig wäre "ž=1,0" für "1,0[°K]". Man beziehe jedoch die Umleitung über  "http://www.hubble-diagramm.de/1te-Seite-Home/1ote-Seite" mit ein, wo eine neue Synchronisation der "ž-Werte" vorgenommen worden ist. Danach kann man ja hierher zurück-kehren. Nochmals Hinweis, dass neuer  Stand am 5.April2020: Richtige Symmetrierung auf "104,3[GHz] pro [°K]" also "1[°K]", wie gesagt auf "Hubble-Diagramm../1ote Seite"!

.....................................................................................................................................................................
Für
 3LHz/100lmgilt "ž=10^–30,989"//"ž=1,025.10^–31"gilt"θ=10^34,4625[°K]"//"29,1.10^33[°K]";
Für
1LHz/300lmgilt"ž=10^–29,512"//"ž=3,074.10^–31"gilt"θ=10^33,9849[°K]"//"9,6592.10^33[°K]";
Für 300SHz/1smgilt "ž=10^–29,989"//"ž=1,025.10^–30"gilt"θ=10^33,4625[°K]"//"2,91.10^33[°K]";
Für 100SHz/3smgilt"ž=10^–28,512"//"ž=3,074.10^–30"gilt"θ=10^32,9852[°K]"//"966,6.10^30[°K]";
Für30SHz/10smgilt"ž=10^–28,989"//"ž=1,025.10^–29"gilt"θ=10^32,4624[°K]"//"291,10^30[°K]";
Für
10SHz/30smgilt"ž=10^–27,512"//"ž=3,074.10^–29"gilt"θ=10^31,9849[°K]"//"96,592.10^30[°K]";
Für 3SHz/100smgilt"ž=10^–27,989"//"ž=1,025.10^–28"gilt"θ=10^31,4625[°K]"//"29,1.10^30[°K]";
Für1SHz/300smgilt"ž=10^–26,512"//"ž=3,074.10^–28"gilt"θ=10^30,9849[°K]"//"9,6592.10^30[°K]";
Für 300RHz/1rmgilt "ž=10^–26,989"//"ž=1,025.10^–27"gilt"θ=10^30,4625[°K]"//"2,91.10^30[°K]";
Für 100RHz/3rmgilt"ž=10^–25,512"//"ž=3,074.10^–27"gilt"θ=10^29,9852[°K]"//"966,6.10^27[°K]";
Für 30RHz/10rmgilt"ž=10^–25,989"//"ž=1,025.10^–26"gilt"θ=10^29,4624[°K]"//"291.10^27[°K]"
;Für10RHz/30rmgilt"ž=10^–25,512"//"ž=3,074.10^–26"gilt"θ=10^28,9849[°K]"//"96,592.10^27[°K]";
Für 3RHz/100rmgilt "ž=10^–24,989"//"ž=1,025.10^–25"gilt"θ=10^28,4625[°K]"//"29,1.10^27[°K]";
Für1RHz/300rmgilt"ž=10^–24,512"//"ž=3,074.10^–25"gilt"θ=10^27,9849[°K]"//"9,6592.10^27[°K]";
Für 300QHz/1qmgilt "ž=10^–23,989"//"ž=1,025.10^–24"gilt"θ=10^27,4625[°K]"//"2,91.10^27[°K]";
Für 100QHz/3qmgilt"ž=10^–23,512"//"ž=3,074.10^–24"gilt"θ=10^26,9852[°K]"//"966,6.10^24[°K]";
Für 30QHz/10qmgilt"ž=10^–22,989"//"ž=1,025.10^–23"gilt"θ=10^26,4624[°K]"//"291.10^24[°K]";
Für
10QHz/30qmgilt"ž=10^–22,512"//"ž=3,074.10^–23"gilt"θ=10^25,9849[°K]"//"96,592.10^24[°K]";
Für 3QHz/100qmgilt "ž=10^–21,989"//"ž=1,025.10^–22"gilt"θ=10^25,4625[°K]"//"29,1.10^24[°K]";
Für
1QHz/300qmgilt"ž=10^–21,512"//"ž=3,074.10^–22"gilt"θ=10^24,9849[°K]"//"9,6592.10^24[°K]";
Für 300WHz/1wmgilt "ž=10^–20,989"//"ž=1,025.10^–21"gilt"θ=10^24,4625[°K]"//"2,91.10^24[°K]";
Für 100WHz/3wmgilt"ž=10^–20,512"//"ž=3,074.10^–21"gilt"θ=10^23,9852[°K]"//"966,6.10^21[°K]";
Für 30WHz/10wmgilt"ž=10^–19,989"//"ž=1,025.10^–20"gilt"θ=10^23,4624[°K]"//"291.10^21[°K]";
Für
10WHz/30wmgilt"ž=10^–19,512"//"ž=3,074.10^–20"gilt"θ=10^22,9849[°K]"//"96,592.10^21[°K]";
Für 3WHz/100wmgilt "ž=10^–18,989"//"ž=1,025.10^–19"gilt"θ=10^22,4625[°K]"//"29,1.10^21[°K]";
Für1WHz/300wmgilt"ž=10^–18,512"//"ž=3,074.10^–19"gilt"θ=10^21,9849[°K]"//"9,6592.10^21[°K]";
Für 300VHz/1ymgilt "ž=10^–17,989"//"ž=1,025.10^–18"gilt"θ=10^21,4625[°K]"//"2,91.10^21[°K]";
Für 100VHz/3ymgilt"ž=10^–17,512"//"ž=3,074.10^–18"gilt"θ=10^20,9852[°K]"//"966,6.10^18[°K]";
Für 30VHz/10ymgilt"ž=10^–16,989"//"ž=1,025.10^–17"gilt"θ=10^20,4624[°K]"//"291.10^18[°K]";
Für
10VHz/30ymgilt"ž=10^–16,512"//"ž=3,074.10^–17"gilt"θ=10^19,9849[°K]"//"96,592.10^18[°K]";
Für 3VHz/100ymgilt "ž=10^–15,989"//"ž=1,025.10^–16"gilt"θ=10^19,4625[°K]"//"29,1.10^18[°K]";
Für1VHz/300ymgilt"ž=10^–15,512"//"ž=3,074.10^–16"gilt"θ=10^18,9849[°K]"//"9,6592.10^18[°K]";
Für 300UHz/1zmgilt "ž=10^–14,989"//"ž=1,025.10^–15"gilt"θ=10^18,4625[°K]"//"2,91.10^18[°K]";
Für 100UHz/3zmgilt"ž=10^–14,512"//"ž=3,074.10^–15"gilt"θ=10^17,9852[°K]"//"966,6.10^15[°K]";
Für 30UHz/10amgilt"ž=10^–13,989"//"ž=1,025.10^–14"gilt"θ=10^17,4624[°K]"//"291,0.10^15[°K]"
;Für10UHz/30zmgilt"ž=10^–13.512"//"ž=3,074.10^–14"gilt"θ=10^16,9849[°K]"//"96,592.10^15[°K]";
Für 3UHz/100zmgilt "ž=10^–12,989"//"ž=1,025.10^–13"gilt"θ=10^16,4625[°K]"//"29,007.10^15[°K]";
Für 1UHz/300zmgilt"ž=10^–12,512"//"ž=3,074.10^–13"gilt"θ=10^15,9852[°K]"//"9,666.10^15[°K]";
Für 300YHz/1amgilt"ž=10^–11,898"//"ž=1,025.10^–12"gilt"θ=10^15,4624[°K]"//"2,910.10^15[°K]";
Für
100YHz/3amgilt"ž=10^–11,512"//"ž=3,074.10^–12"gilt"θ=10^14,9849[°K]"//"965,92.10^12[°K]";
Für 30YHz/10amgilt "ž=10^–10,989"//"ž=1,025.10^–11"gilt"θ=10^14,4625[°K]"//"290,07.10^12[°K]";
Für 10YHz/30amgilt"ž=10^–10,512"//"ž=3,074.10^–11"gilt"θ=10^13,9852[°K]"//"96,66.10^12[°K]";
Für 3YHz/100amgilt"ž=10^–9,989"//"ž=1,025.10^–10"gilt"θ=10^13,4624[°K]"//"29,10.10^12[°K]";
Für1YHz/300amgilt"ž=10^–9,512"//"ž=3,074.10^–10"gilt"θ=10^12,9849[°K]"//"9.6592.10^12[°K]";
Für 300ZHz/1fmgilt "ž=10^–8,989"//"ž=1,025.10^–9"gilt"θ=10^12,4625[°K]"//"2,9007.10^12[°K]";
Für 100ZHz/3fmgilt"ž=10^–8,512"//"ž=3,074.10^–9"gilt"θ=10^11,9852[°K]"//"966,6.10^9[°K]";
Für 30ZHz/10fmgilt"ž=10^–7,989"//"ž=1,02510^–8"gilt"θ=10^11,4624[°K]"//"291,0.10^9[°K]";
Für
10ZHz/30fmgilt"ž=10^–7,512"//"ž=3,074.10^–8"gilt"θ=10^10,9849[°K]"//"96,592.10^9[°K]";
Für
 3ZHz/100fmgilt "ž=10^–6,989"//"ž=1,025.10^–7"gilt"θ=10^10,4625[°K]"//"29,007.10^9[°K]";
Für
 1ZHz/300fmgilt"ž=10^–6,512"//"ž=3,074.10^–7"gilt"θ=10^9,9852[°K]"//"9,666.10^9[°K]";
Für 300EHz/1pmgilt"ž=10^–5,989"//"ž=1,025.10^–6"gilt"θ=10^9,4624[°K]"//"2,910^9[°K]";
Für
100EHz/3pmgilt"ž=10^–5,512"//"ž=3,074.10^–6"gilt"θ=10^8,9849[°K]"//"965,92.10^6[°K]";
Für 30EHz/10pmgilt "ž=10^–4,989"//"ž=1,025.10^–5"gilt"θ=10^8,4625[°K]"//"290,07.10^6[°K]";
Für 10EHz/30pmgilt"ž=10^–4,512"//"ž=3,074.10^–5"gilt"θ=10^7,9852[°K]"//"96,66.10^6[°K]";
Für 3EHz/100pmgilt"ž=10^–3,989"//"ž=1,025.10^–4"gilt"θ=10^7,4624[°K]"//"29,10^6[°K]";
Für 1EHz/300pmgilt"ž=10^–3,512"//"ž=3.074.10^–4"gilt"θ=10^6,9854[°K]"/"9,67.10^6[°K]";
Für 300PHz/1nmgilt"ž=10^–2.989"//"ž=1,025.10^–3"gilt"θ=10^6,4624[°K]"//"2,9.10^6[°K]";
Für 100PHz/3nmgilt"ž=10^–2,512"//"ž=3,074.10^–3"gilt"θ=10^5,9849[°K]"//"965,92.10^3[°K]";
Für 30PHz/10nmgilt "ž=10^–1,969"//"ž=1,025.10^–2"gilt"θ=10^5,4625[°K]"//"290,07.10^3[°K]";
Für 10PHz/30nmgilt"ž=10^–1,512"//"ž=3,074.10^–2"gilt"θ=10^+4,9852[°K]"//"96,66.10^3[°K]";
Für 3PHz/100nmgilt"ž=10^–0,989"//"ž=1,025.10^–1"gilt"θ=10^+4,415[°K]"//"29.10^3[°K]";
Für 1PHz/300nmgilt"ž=10^–0,512"//"ž=3,074.10^–1"gilt"θ=10^+3.9852[°K]"//"9665,99[°K]";
Für 300THz/1μmgilt"ž=10^+0,0011"//"ž=1,025.10^±0"gilt"θ=10^3,46[°K]"//"2899,72[°K]";;LichtRef.
Für 100THz/3μmgilt"ž=10^+0,488"//"ž=3,074.10^±0"gilt"θ=10^2,98[°K]"//"966,6[°K]";
Für 30THz/10μmgilt"ž=10^+1,011"//"ž=1,025.10^+1"gilt"θ=10^2,46[°K]"//"290[°K]";
Für 10THz/30μmgilt"ž=10^+1,487"//"ž=3,069.10^+1"gilt"θ=10^1,99[°K]"//"96,66[°K]";Leben/Lit.[671]
Für 3THz/100μmgilt"ž=10^+2,010"//"ž=1,023.10^+2"gilt"θ=10^1,46°K]"//"29[°K]";
Für 1THz/300μmgilt "ž=10^+2,4878"//"ž=3,068.10^+2"gilt"θ=10^0,985[°K]"//"9,67[°K]";
Für 300GHz/1mmgilt"ž=10^+3,018"//"ž=1,023.10^+3"gilt"θ=10^0,462[°K]"//"2,90[°K]";
Für 282,82GHz/1,06nmgilt"ž=10^+3,037"//"ž=1,089.10^+3"gilt"θ=10^0,4354[°K]"//"2,725[°K]";CMBRef.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Für 103,4GHz/2,9mmgilt"ž=10^3,472"//"ž=2,967.10^+3"gilt"θ=10^0,00003349[°K]"//"1,000077[°K]"Ref.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Für 100GHz/3mmgilt"ž=10^3,488"//"ž=3.074.10^+3"gilt"θ=10^0, 01449[°K]"//"9,6720.10^–1[°K]";
Für 30GHz/10mmgilt"ž=10^4,011"//"ž=1,025.10^+4"gilt"θ=10^–0,5374[°K]"//"2,9016.10^–1[°K]";
Für 10GHz/30mmgilt"ž=10^4,488"//"ž=3.074.10^+4gilt"θ=10^–1,0145[°K]"//"9,6720.10^–2[°K]";
Für 3GHz/100mmgilt"ž=10^5,011"//"ž=1,025.10^+5"gilt"θ=10^–1,5374[°K]"//"2,9016.10^–2[°K]";
Für 1GHz/300mmgilt"ž=10^5,488"//"ž=3.074.10^+5"gilt"θ=10^–2,0145[°K]"//"9,6720.10^–3[°K]";
Für 300MHz/1mgilt"ž=10^6,011"//"ž=1,025.10^+6"gilt"θ=10^–2,5374[°K]"//"2,9016.10^–3[°K]";
Für100MHz/3mgilt"ž=10^6,488"//"ž=3.074.10^+6"gilt"θ=10^–3,0145[°K]"//"9.6720.10^–4[°K]";
Für 30MHz/10mgilt"ž=10^7,011"//"ž=1,025.10^+7"gilt"θ=10^–3,5374[°K]"//"2,9016.10^–4[°K]";
Für 10MHz/30mgilt"ž=10^7,488"//"ž=3.074.10^+7"gilt"θ=10^–4,0148[°K]"//"9,6720.10^–5[°K]";
Für 3MHz/100mgilt"ž=10^8,011"//"ž=1,025.10^+8"gilt"θ=10^–4,5376[°K]"//"2,9016.10^–5[°K]";
Für 1MHz/300mgilt"ž=10^8,488"//"ž=3.074.10^+8"gilt"θ=10^–5,0148[°K]"//"9,6720.10^–6[°K]";
Für 300KHz/1kmgilt"ž=10^9,011"//"ž=1,025.10^+9"gilt"θ=10^–5,5391[°K]"//"2,9016.10^–6[°K]";
Für100KHz/3kmgilt"ž=10^9,488"//"ž=3.074.10^+9"gilt"θ=10^–6,0151[°K]"//"9,6720.10^–7[°K]";
Für 30KHz/10kmgilt"ž=10^10,011"//" ž=1,025.10^+10"gilt"θ=10^–6,5375[°K]"//"2,9016.10^–7[°K]";
Für 10KHz/30kmgilt"ž=10^10,488"//"ž=3.074.10^+10"gilt"θ=10^–7,0148[°K]"//"9,6720.10^–8[°K]";
Für 3KHz/100kmgilt"ž=10^11,011"//"ž=1,074.10^+11"gilt"θ=10^–7,5376[°K]"//"2,9016.10^–8[°K]";
Für 1KHz/300kmgilt"ž=10^11,488"//"ž=3.074.10^+11"gilt"θ=10^–8,014[°K]"//"9,6720.10^–9[°K]";
Für 300 Hz/1Mmgilt"ž=10^12,011"//"ž=1,025.10^+12"gilt"θ=10^–8,5378[°K]"//"2,9016.10^–9[°K]";
Für
100Hz/3Mmgilt"ž=10^12,488"//"ž=3.074.10^+12"gilt"θ=10^–9,0151[°K]"//"9,6720.10^–10[°K]";
Für 30Hz/10Mmgilt"ž=10^13,011"//" ž=1,025.10^+13"gilt"θ=10^–9,5375[°K]"//"2,9016.10^–10[°K]";
Für 10Hz/30Mmgilt"ž=10^13,488"//"ž=3.074.10^+13"gilt"θ=10^–10,0148[°K]"//"9,6720.10^–11[°K]";
Für 3Hz/100Mmgilt"ž=10^14,011"//"ž=1,025.10^+14"gilt"θ=10^–10,5376[°K]"//"2,9016.10^–11[°K]";
Für 1Hz/300Mmgilt"ž=10^14,488"//"ž=3.074.10^+14"gilt"θ=10^–11,014[°K]"//"9,6720.10^–12[°K]";
Für 300 mHz/1Gmgilt"ž=10^15,011"//"ž=1,025.10^+15"gilt"θ=10^–11,5378[°K]"//"2,9016.10^–12[°K]";
Für
100mHz/3Gmgilt"ž=10^15,488"//"ž=3.074.10^+15"gilt"θ=10^–12,0151[°K]"//"9,6720.10^–13[°K]";
Für 30mHz/10Gmgilt"ž=10^16,011"//" ž=1,025.10^+16"gilt"θ=10^–12,5375[°K]"//"2,9016.10^–13[°K]";
Für 10mHz/30Gmgilt"ž=10^16,488"//"ž=3.074.10^+16"gilt"θ=10^–13,0148[°K]"//"9,6720.10^–14[°K]";
Für 3mHz/100Gmgilt"ž=10^17,011"//"ž=1,025.10^+17"gilt"θ=10^–13,5376[°K]"//"2,9016.10^–14[°K]";
Für 1mHz/300Gmgilt"ž=10^17,488"//"ž=3.074.10^+17"gilt"θ=10^–14,014[°K]"//"9,6720.10^–15[°K]";
Für 300μHz/1Tmgilt"ž=10^18,011"//"ž=1,025.10^+18"gilt"θ=10^–14,5378[°K]"//"2,9016.10^–15[°K]";
Für
100μHz/3Tmgilt"ž=10^18,488"//"ž=3.074.10^+18"gilt"θ=10^–15,0151[°K]"//"9,6720.10^–16[°K]";
Für 30μHz/10Tmgilt"ž=10^19,488"//" ž=1,025.10^+19"gilt"θ=10^–15,5375[°K]"//"2,9016.10^–16[°K]";
Für 10μHz/30Tmgilt"ž=10^19,011"//"ž=3.074.10^+19"gilt"θ=10^–16,0148[°K]"//"9,6720.10^–17[°K]";
Für 3μHz/100Tmgilt"ž=10^20,488"//"ž=1,025.10^+20"gilt"θ=10^–16,5376[°K]"//"2,9016.10^–17[°K]";
Für 1μHz/300Tmgilt"ž=10^20,011"//"ž=3.074.10^+20"gilt"θ=10^–17,014[°K]"//"9,6720.10^–18[°K]";
Für 300nHz/1Pmgilt"ž=10^21,488"//"ž=1,025.10^+21"gilt"θ=10^–17,5378[°K]"//"2,9016.10^–18[°K]";
Für
100nHz/3Pmgilt"ž=10^21,011"//"ž=3.074.10^+21"gilt"θ=10^–18,0151[°K]"//"9,6720.10^–19[°K]";
Für 30nHz/10Pmgilt"ž=10^22,488"//" ž=1,025.10^+22"gilt"θ=10^–18,5375[°K]"//"2,9016.10^–19[°K]";
Für 10nHz/30Pmgilt"ž=10^22,011"//"ž=3.074.10^+22"gilt"θ=10^–19,0148[°K]"//"9,6720.10^–20[°K]";
Für 3nHz/100Pmgilt"ž=10^23,488"//"ž=1,025.10^+23"gilt"θ=10^–19,5376[°K]"//"2,9016.10^–20[°K]";
Für 1nHz/300Pmgilt"ž=10^23,011"//"ž=3.074.10^+23"gilt"θ=10^–20,0148[°K]"//"9,6720.10^–21[°K]";
Für 300pHz/1Emgilt"ž=10^24,488"//"ž=1,025.10^+24"gilt"θ=10^–20,5376[°K]"//"2,9016.10^–21[°K]";
Für
100pHz/3Emgilt"ž=10^24,011"//"ž=3.074.10^+24"gilt"θ=10^–21,0151[°K]"//"9,6720.10^–22[°K]";
Für 30pHz/10Emgilt"ž=10^25,488"//" ž=1,025.10^+25"gilt"θ=10^–21,5375[°K]"//"2,9016.10^–22[°K]";
Für 10pHz/30Emgilt"ž=10^25,011"//"ž=3,074.10^+25"gilt"θ=10^–22,0148[°K]"//"9,6720.10^–23[°K]";
Für 3pHz/100Emgilt"ž=10^26,4828"//"ž=1,025.10^+26"gilt"θ=10^–22,5376[°K]"//"2,9016.10^–23[°K]";
Für 1pHz/300Emgilt"ž=10^26,011"//"ž=3.074.10^+26"gilt"θ=10^–23,0148[°K]"//"9,6720.10^–24[°K]";
Für 300fHz/1Zmgilt"ž=10^27,488"//"ž=1,025.10^+27"gilt"θ=10^–23,5376[°K]"//"2,9016.10^–24[°K]";
Für
100fHz/3Zmgilt"ž=10^27,011"//"ž=3.074.10^+27"gilt"θ=10^–24,0151[°K]"//"9,6720.10^–25[°K]";
Für 30fHz/10Zmgilt"ž=10^28,488"//" ž=1,025.10^+28"gilt"θ=10^–24,5375[°K]"//"2,9016.10^–25[°K]";
Für 10fHz/30Zmgilt"ž=10^28,011"//"ž=3.074.10^+28"gilt"θ=10^–25,0148[°K]"//"9,6720.10^–26[°K]";
Für 3fHz/100Zmgilt"ž=10^29,488"//"ž=1,025.10^+29"gilt"θ=10^–25,5376[°K]"//"2,9016.10^–26[°K]";
Für 1fHz/300Zmgilt"ž=10^29,011"//"ž=3.074.10^+29"gilt"θ=10^–26,0148[°K]"//"9,6720.10^–27[°K]";
Für 300aHz/1Ymgilt"ž=10^30,488"//"ž=1,025.10^+30"gilt"θ=10^–27,5376[°K]"//"2,9016.10^–27[°K]";
Für
100aHz/3Ymgilt"ž=10^30,011"//"ž=3.074.10^+30"gilt"θ=10^–28,0151[°K]"//"9,6720.10^–28[°K]";
Für 30aHz/10Ymgilt"ž=10^31,488"//" ž=1,025.10^+31"gilt"θ=10^–28,5375[°K]"//"2,9016.10^–28[°K]";
Für 10aHz/30Ymgilt"ž=10^31,011"//"ž=3.074.10^+31"gilt"θ=10^–29,0148[°K]"//"9,6720.10^–29[°K]";
Für 3aHz/100Ymgilt"ž=10^32,488"//"ž=1,025.10^+32"gilt"θ=10^–29,5376[°K]"//"2,9016.10^–29[°K]";
Für1aHz/300Ymgilt"ž=10^32,011"//"ž=3.074.10^+32"gilt"θ=10^–300148[°K]"//"9,6720.10^–30[°K]";
F ür 300zHz/1Umgilt"ž=10^33,488"//"ž=1,025.10^+33"gilt"θ=10^–30,5376[°K]"//"2,9016.10^–30[°K]";
Für
100zHz/3Umgilt"ž=10^33,011"//"ž=3.074.10^+33"gilt"θ=10^–31,0151[°K]"//"9,6720.10^–31[°K]";
Für
30zHz/10Umgilt"ž=10^34,488"//"ž=1.025.10^+34"gilt"θ=10^–31,5376[°K]"//"2,9016.10^–31[°K]";
F ür
10zHz/30Umgilt"ž=10^34,011"//"ž=3.074.10^+34"gilt"θ=10^–32,0151[°K]"//"9,6720.10^–32[°K]";
Für
3zHz/100Umgilt"ž=10^35,488"//"ž=1.025.10^+35"gilt"θ=10^–32,5376[°K]"//"2,9016.10^–32[°K]";
Für
1zHz/300Umgilt"ž=10^35,011"//"ž=3.074.10^+35"gilt"θ=10^–33,0151[°K]"//"9,6720.10^–33[°K]";

............................................................................................................................................................
Am 12.März2020 neuer Stand: Die Zuordnung (unten) "ž=2,967.10^3" ist falsch. Richtig wäre "ž=1,0" für "1,0[°K]". Man beziehe jedoch die Umleitung über  "http://www.hubble-diagramm.de/1te-Seite-Home/1ote-Seite" mit ein, wo eine neue Synchronisation der "ž-Werte" vorgenommen worden ist. Danach kann man ja hierher zurück-kehren.
.
Die nachstehend wiederholte Symmetrie-MittenZeile (ab hier ProtokollStand 26.Feb.2019)...

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Für 103,4GHz/2,9mmgilt"ž=10^3,472"//"ž=2,967.10^+3"gilt"θ=10^0,00003349[°K]"//"1,000077[°K]"Ref.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

...ist eine Neuerung im Bezug auf den absoluten NULLPunkt und die UmInterpretation der "2,725[°K]"-Weltraumtemperatur (doppeltlogarithmischen) UniversalSystem!!
.
Es gibt allerdings 'dummerweise' zu jenem
einzigen
digitalen "https-rechneronline-Progamm"
zwei Stück Temperatur analoge Verläufe in der Fachliteratur
(z.B. von WimDeBoer&JohannesSchwarz&AlexanderBett).
.
In Lit.[673] (WimDeBoer) ist für "E=ĥ.ν" zwar  für den EnergieSpektrum der CMB-Strahlung der Peak bei "νmax=6x10^10T" angegeben, was mit dem obigen "103,4GHz/1,000077[°K]" harmonieren sollte.
Aber, im Gegensatz zu dem einzigen "
rechneronline"-Progamm gibt es anscheinend zwei Stück verschiedene Temperatur-Abhängigkeiten für die ρDichten "ργ T^x" und "ρm T^y".
In Lit.[673] fehlt also 'dummerweise' die jeweilige Angabe für die ρDichte-TemperaturAbhängigkeit.
Stattdessen ist hier,
(gemäß der "E=mc²"-EnergieErhaltung), für 'Strahlungs'Energie-'εDichte' angegeben "εγ T^4".
Dieses scheint man für die Inflation für gegeben zu halten...
.
Denn für die 'Adiabatische Expansion' bemüht man die Einstein'sche ART, wonach
"ds=(1/k.T).[d(ε.V) + p.dV]" angesetzt wird.
I
ch (HP-41stein) kann [im weiteren Rechengang nicht nachvollziehen], dass
_ bei der Umwandlung von ["Strahlung"] in ["Materie"]
_ „Energie verloren gehen können“ soll...
.
Es kann m.E.
(durch 'ImpulsVerlust') nur
_ ["
kinetische Energetigkeit"="Strahlung"] in ["potenzielle Energetigkeit" = Materie]
umgewandelt werden; das heißt, es kann m.E. nur direkt-prortional
_ ["Strahlung"] in ["
Gravitations&Bindungs Energetigkeit"]
umgewandelt werden, wobei die Entropie vermindert weil die Materie verklumpt.
.
Die Betrachtungen in Lit.[673]
S72,Abb.5.1 zu den 'εDichten', (welche Abbildung&Formeln in nachstehender Grafik SCAD0557 nochmals in Erinnerung gebracht werden), zeigen, dass man in der 'NeuenKosmologie' der irrigen Meinung war bzw. noch ist, dass es für die Entwicklung des Universums verschieden-funktionelle Phasen, nämlich [„strahlungsdominierte Ära“ mit "εp S^–4"]  und [„materiedominierte Ära“ mit "εm S^–3"] gegeben habe.
.



In vorstehender Grafik SCAD0557 soll (laut 'NeueKosmologie' irrigerweise) aufgezeigt werden, dass es deutlich-unterschiedliche Geschwindigkeiten bei der Entwicklung des SkalenFaktors "S" (Größe des Universums) gäbe, welche WachstumsRaten sich in den unterschiedlichen Steigungen offenbaren müssten.
.
Tatsächlich aber, muss man doch bedenken, dass im "
ds=(1/k.T).[d(ε.V) + p.dV]" natürlicherweise die Dimensions-Beiwerte beider Summanden "d(ε.V)" und "p.dV" gleich sein müssen, um addiert werden zu können.
Danach bestimmt das gemeinsame "
(1/k.T)" die Steigung ExpansionsAbklingHyperbel-Ersatzgeraden.
.
Wenn aber die geinsame Steigung der Expansions
AbklingHyperbel gilt, dann ist obige Unterscheidung falsch!*). Hinweis*): Die InflationsSteilabfallHyperbel-Ersatzgerade (am Rücken des „Peaks-in-Gegenrichtung“) hätte vielleicht die exzessive AbfallSteigung von "(1/k.T^4)".
.
Die nachstehend wiederholte SymmetrieMitten-Zeile (ab hier ProtokollStand 26.Feb.2019)...
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Für 103,4GHz/2,9mmgilt"ž=10^3,472"//"ž=2,967.10^+3"gilt"θ=10^0,00003349[°K]"//"1,000077[°K]"Ref.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

...ist eine Neuerung im Bezug auf den absoluten NULLPunkt und die UmInterpretation der "2,725[°K]"-Weltraumtemperatur (doppeltlogarithmischen) UniversalSystem, das "ž=10^±31" umfasst.
Vorstehend nochmals die neuerdings a)auf "3½[Dekaden]" und b)auf "31[Dekaden] "ž-Werte" umskalierte MultiEntitäten-Auflistung. Am 12.März2020 neuer Stand: Die Zuordnung (unten) "ž=2,967.10^3" ist falsch. Richtig wäre "ž=1,0" für "1,0[°K]". Man beziehe jedoch die Umleitung über  "http://www.hubble-diagramm.de/1te-Seite-Home/1ote-Seite" mit ein, wo eine neue Synchronisation der "ž-Werte" vorgenommen worden ist. Danach kann man ja hierher zurück-kehren.
.
*)DezJan.2019 dochKalibrierung mit "ž=10^±60" ist bereits auf EU2ate beachtet!
*)
9.FebrJan.2019neuerdingsKalibrierung nur"ž=10^±31[Dekaden] ist bereits auf EU25bteZusatzSeite festgelegt!
.
Hier vorstehend und nachstehend  gilt noch der ProtokollStand vom 26.Febr.2019.
Es gilt also der Stand, dass die gemeinsame Expansions
AbklingErsatzgerade entlang der  (1/k.T)-Steigung der MultiEntitäten-Leiter gemäß dem "https://rechneronline.de/spektrum/"Programm gedacht werden müssse.
Und, dass nun die Zuordnung der sozusagen
"ž-WerteLeiter" gefunden werden müsse.

(Ab hier ist der ProtokollStand ab dem 26.Febr.2019 gültig)
Es hat,
(im Verlauf der Protokollierungen in meinen 11 URL-Domains), sehr viele Überlegungen gegeben, worin die mathematisch-funktionelle Beziehung von den ["ž-Werten" der kosmologischen Rotverschiebung] zu den ["θ-[°K]-Werten"] der WeltallTemperatur] ermittelt werden sollte.
.
In Tab.[321]
S342bisS245 gibt es die [[1.]Zeile mit den "ž-Werten"] zu der [[9.]Zeile mit den "θ-[°K]Werten"].
Aber, in dieser Lit.[321] von ursprünglich Ch.H.Lineweaver,
(Buch von G.Beyvers&E.Krusch), wirkt innerhalb der Spanne von "θ[°K]=extremhoch" bis "2,725[°K]" bzw. innerhalb dieser (rechts nach links zu lesenden)
Spanne von "
ž=∞" bis "ž=0" das sogen. 'RotverschiebungsParadoxon' bzw. die FranzEmbacher'sche 'Rotverschiebung-Entfernungs-Relation' mit, das heißt, es gibt den 'Comooving'-BeobachterEffekt mit dem ZwischenMaximum des "ž-Wertes=1,64" bei "EmissionsEntfernung=5,7[MrdLJ]".
.
Eine vermutlich mit Tab.[321]
S342bisS245 konformgehende Angabe bezüglich der "ž-Werte" zu den "θ-[°K]Werten" gibt es in Lit.[685] "Understanding the Cosmic Microwave Background Temperature PowerSpectrum" von RitaTojeiro 2006.
Auf der dortigen Seite1 ist angegeben "
To=T(z)/(1+z)"; und, auf der Seite4 ist für die CMB-Strahlung die Angabe gemacht "θLSH=(1+zLS)^−½1,7°".
(Man muss die Randbedingungen in Lit.[625] dazu berücksichtigen, damit etwas Vernünftiges heraus_kommt).
Jedenfalls sollte wünschenswert in Tab.[321]
S342bisS245 die vorstehende Funktionalität "To=Tz/(1+z)" ein ZwischenMaximum der "ž-Werte" für "Tz≈½To" bei "ž1,64" und "Tz≈5,8[MrdLJ]" ergeben.
Und, offenbar soll "
θLSH=(1+zLS)^−½1,7°" in Lit.[625] mit "Tz≈½To" bei "ž1,64"in Lit.[321] übereinstimmen.
.
Für mich schwer verständlich ist in der
[1.]Zeile von Tab.[321]S342bisS245 der eine ["ž-Wert=0" bei der EmissionsEntfernung "0[MrdLJ]" (Entfernung vom Urknall)] und der andere ["ž-Wert=∞" bei der EmissionsEntfernung "46,5[MrdLJ]" Entfernung vom Urknall]. (Aber, das mag an meiner Begriffstuzigkeit liegen).
.
Zuerst folgt das zuoberst stehende Bild von der Wiki-Seite "https://en.wikipedia.org/wiki/Distance_measures_(cosmology)". E s vergleicht die 'top'-Luminosity-MessKurve (also die früher extern-blaue Kurve, nun hier intern punktierte Kurve), mit der 'bottom'-Angular diameter-Kurve,die früher extern-rot war, und nun gestrichelt  ist.

Hinweis: Das obere Bild hat 'einfachlineares' KoordinatenSystem. Dagegen hat das untere Bild ein 'doppelt'logarithmisches Koordinatensystem.

Vorstehend wird nun das zuunterst stehende Bild von derselben Wikipedia-Seite gezeigt. Es hat nun gegenüber dem darüber stehenden Bild lediglich einen {von vorher "z= bis 0,5"} auf {"z= bis 10000"} erweiterten Skalenbereich.
Und es hat  >  wichtiger Hiinweis >,  nun auch ein 'doppeltlogarithmisches' KoordinatenSystem, wie es bei dem von RobertKirshner neu erschaffenen 'modern Hubble diagram' üblich ist. Und welches (übrigens unkonventionelle)  GrafikFormat auch bei jenem von SaulPerlmutter gezeigten 'Hubble plot' = NobelpreisGrafik  Figure1 gezeigt wird.
.Ab hier gilt neuer Stand 29.März2021.
Hinweis: Deswegen nenne ich ja jenes von RobertKirshner'she geschaffene Format namens 'modern Hubble diagram' nach meiner eigenen Nomenklatur "Hubble
_plot".
Und, diese Bezeichnung ist gegensätzlich  zu dem js exakt 45°spiegelbildlichen "echt Hubble-Dia-gramm").
Wiederholung: Kennzeichen des zumeist in der 'NeuenKosmologie-'Literatur verwendeten "Hubble
_plots" bzw. des 'modern Hubble diagram' ist der „nach oben“ abknickende Verlauf HubbleParameter-Kurve. Dieses ist also hier der Verlauf der punktierten Luminosity-MessKurve, ... (bei der bekanntlich aus dem „nach oben“ abknickenden Verlauf) !irrtümlich!  auf ein „beschleunigtes“ Universum geschlossen worden ist.
Jedoch verläuft dennoch andererseits seltsamerweise obig im in dem unteren Wiki-Bild die Funktions-Kurve „abklingend hch unten“. => Übrigens: Diese untere => im 'doppeltlogarithmischen' Koordi-natenSystem => so 'schön-symmetrische' Kurve hat im 'doppeltlinearen' KoordinatenSystem einen 'unschön-asymmetrischen' Verlauf, nämlich, wenn sie als "Rotverschiebungs-Entfernungs-Relation" vorgeführt wird. => Ich wiederhole nachstehend die Vorführung der Grafik 014(2).JPG.


Die vorstehende Grafik 014(2) hat angeblich am KurvenBeginn beim "Linearen Bereich" die Proportionalität "D=c.z/Ho" (!!) Das kann so nicht stimmen, weil die Funktionalität "D=k. f(z)" gezeigt wird mit "k=c/Ho", was ja „Kehrwertigkeit der Hubble-Konstante“ bedeuten muss.
Beim Koordinatensystem Grafik 014(2) wird ja auch die "1777[Mpc]-Entfernung" abhängig von dem "z=1,64-Skalenwert" angezeigt.
Und, dieser "Skalenwert z=1,64" steht ja auch in der nachstehenden Tabelle, dort in der [1.]Zeile der Tab.[321]S342bisS345 namens SCAN0592.
In der Unterschrift zu dieser Tabelle, die im im Buch von ElviaKrusch&GottfriedBeyvers befindet, zitiert TamaraDavis&CharlesH.Lineweaver als Autoren der Tabelle.
Die Funktionalität zeigt für "z=1,64" in der [1.]Zeile in der [2.]Zeile den Wert "15,2[MrdLJ]" an.
der
(im Hubble_plot jedoch scheinbar ) gelten, wozu in der [3.]Zeile "5,8[MrdLJ]" maximale EmissionsEntfernung gehören sollen.
Daraus ergibt sich, (kontrollweise für die obige Grafik 014(2) gemeint), die maximale Entfernung  "(5,8/15,8).4230[Mpc]=1777[Mpc]" .

Vorstehende Tabelle mit den 'mittigen' schwarzen z-Werten in der [1.]Zeile hat 'untergeschossig' rote z-Werte in der [1.]Zeile. => Beide 'Ebenen' sind zueinander "kehrwertig".
Wenn ich nun die StrahlungsTemperatur in der [9.]Zeile über den z-Werten in der [1.]Zeile auf Logik bezüglich der «Entropie» analysiere, dann kommt  heraus, dass man in der 'Neuen Kosmologie' > 'rechts' in der Tabelle > (wie bereits erwähnt) > hohe Temperatur gedanklich mit hoher Entropie
verknüpft hat.
Aber, andererseits leuchtet es mir (gemäß obiger "103,4[MHz] pro [°K]-Regel") ein, dass der [Zerfall der Materie] nach dem 'P.V=R.T'-Gesetz geschen muss. => Die Proportionalität der
'untergeschossig' roten z-Werte in der [1.]Zeile zu den vorliegenden [TemperaturWerten in der [9.]Zeile] könnte in etwa besser stimmen als die Relation zu den 'mittigen' schwarzen z-Werten .
Wieder zurück zum Stand vor dem 29.März2021.

Worum es mir bei der Überprüung der Logik zur TemperaturEntwicklung im Universum abhänig von den verhältnismäßig leicht messbaren "ž-Werten" gegangen ist, ist die Fragestellung: „Wie soll die LudwigBoltzmann'sche Entropie noch zunehmen können, wenn das Weltall ab dem Urknall abkühlt?“ (Und, bei mir war gedanklich vorausgesetzt, dass die kosmologische Rotverschiebung (ž-Werte) ab dem EmissionsZeitpunkt "NULL" beim Urknall nur zunehmen könne, was heißt, dass im echtHubble-Diagramm der bekannte abklingende Verlauf erwartet werden könne.
Das heißt, die kosmologisch zustande gekommenen ž-Werte im echtHubble-Diagramm folgen genau relativ zu den diversen FluchtGeschwindigkeiten der Galaxien im Universum zueinander, und zwar ab "
ž=NULL" beim Urknall mit "θ=10^31[°K]". => Die [1.]Zeile in Tab.[321]S342bisS345 ist falsch-herum gepolt!
.
In dem
(in diesem unteren WikipediaBild verwendeten) 'Hubble_plot'-KoordinatenSystem würde es scheinen, als ob die 'Angular diameter'HöckerKurve die Theorie in Lit.[321] (von CharlesH.Lineweaver) bestätige. Aber, die praktisch gemessenen "Angular-Size"-Kurven haben als Funktion "ž-Werte" abhängig von der "[Mpc]-Entfernung" und nicht, wie im unteren WikipediaBild, "[Mpc]-Entfernungen" abhängig von den "ž-Werten"!
.
Würde aus dem unteren WikipediaBild
(durch 45°Spiegelung) ein "echtHubble-Diagramm" [mit den "ž-Werten" an der y-Achse, abhängig von den "[Mpc]-Entfernungen" an der x-Achse] gemacht, so kann die sehr umfangreichen Überlegungen dazu in "http://www.rotverschiebungsparadoxon.de/1teSeite-Home" studieren.

Eine SynchronisierungsMarke für die Funktionalität "θ[°K]-TemperaturWerte" abhängig von den "ž-Werten" wäre die CMB-Rotverschiebung "ž=1089-fach" für die KlarsichtWerdungsTemperatur "θCBM≈3000[°K]".
Dieses setzt m.E. voraus, dass die Absendung der
"1089-fach"-Verschiebung bei (1/1089)-fachem Wert vor 'heute' ="13,7[MrdLJ] nach dem Urknall", also bei "ž=9,18.10^-4" erfolgt sein müsse. => Die 'heutige' Entfernung zweier Glitzer-Punkte zueinander an beiden 'heutigen' Stellen "Erde" und "CMB-Schale" zueinander, beträgt dann "1089-fach" mal HubbleKonstante gleich "1089x4230[Mpc]"="4'606470[Mpc]". => Das beobachtbare Universum ist also nicht nach Tab.[321]S342bisS345 nur "46[MrdLJ]" groß, sondern sogar "15028,2[MrdLJ]" groß. {Dieses gilt noch für "3[Dekaden]" entsptrechend "žCMB=1089-fach"}.
.
Eine Bemerkung zu der "ca.ž=1,0"Begrenzung der "Angular-Size-MessWerte" möchte ich noch machen: Die Begrenzung in Tab.[321]
S342bisS345 auf "ž=1,64" ist schon ein Zugeständnis an die Praxis, das nicht "Angular-ÖffnungsWinkel"-, sondern 'echte' Rotverschiebungs"ž-Werte" von weit über "ž=1,64" ermittelt worden sind.
Denn, eigentlich müssten ja die "AngularSize-ž-Werte" theoretisch auf maximal "ž=1" begrenzt sein. Siehe dazu auch hiesige /5te-Seite!
Und, überall wäre die Sättigung der "angular size"-Messwerte bei "ž=1,0" im
SCAR0023 auf der "http://www.rotverschiebungsparadoxon.de/4te-Seite" als 'Effekt'Erklärung akzeptiert worden.

Es wird noch der Nachschlag folgen: "Richtige Deutung der komplrmentär verstandenen Anteiligkeiten in der KuchenGrafik"

 

------------------------Sonderzeichen1---------------------------------------------------

⅛⅜⅝⅞¼½¾⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹›hanshildegard-poersch@t-online.de ′‚‛ c " «» „“ − ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψωΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ḳĸœ₭ ℓ₤ жЖØøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠřŗŖŘ® ŝśšṢϭϬ τŤţť₮ ∩ Ẉ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1 ^(υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎.