Sofern es ausschließlich nur "Entropie-V e r m e h r u n g" gäbe, dürfte es dann keine „Entropie-U m k e h r“ bezüglich "M a s s e n d e f e k t" geben!!? => Wäre dann das Antropische Prinzip unwirksam!?

  

Hier auf der 23ten Seite bringe ich 'meine' Modell-Vorstellung, wie die L.Boltzmann'sche «Entropie» und 'meine' E.Schrödinger'sche «Symtropie» im Albert-Einstein&EdwinHubble'schen Universum integriert sein müss(t)en, damit folglich QuantenPhysik und UniversalPhysik vereinheitlicht werden könn(t)en.
Die Lösung liegt m.E. in der sozusagen komplementär verstandenen [Welt und Antiwelt] gemäß einem angepassten Verständnis für [virtuelle "String-" und "AntistringTeilchen"],  welche ja m.E. keineswegs 'kompakte' Teilchen sind, sondern "Schwingungs-" oder "Wellen-Packete" des A.Einstein(1920)'schen «RaumÄthers»(laut Lit.[240]) sind.

Das komplette Verständnis dieses modifizierten Denk- Modells der klassischen ART-UniversalPhysik gelingt über die Anwendung der Äquivalenz von "Strahlung" und "Materie" als deren «Energetigkeits»Erscheinungen, z.B. im "E=mc²" als ponderabiler "Massendefekt" und in der kinetisch/potenziellen "BindungsEnergie" des sogenannten "Massendefekts", sowie in den "Rotations-Kurven" der Galaxien offenbart.
.
Am Schluss, nach Nutzung der "Massendefekt"-Erbrütung, nämlich der notwendigen „LebensbauElemente“, [lokal in den „BioSphären“ der Himmelskörper], genügt sogar ein „HahnenPick“ um den StoffwechselKreislauf anzustoßen...

(EsgibtnureinenGott.docx)               Stand 20.Jan.2016      hanshildegard-poersch@t-online.de

Am 18.Jan.2016 4:40 auf rosa Klebezetteln begonnen und hier übernommen sowie fortgesetzt:
.
Dieses, 'mein' Verständnis für die «Entropie»Entwicklung im Kosmos, bringe ich hier vor:
.
Es gibt nur einen (Gesamt)«ÄtherRaum»für den Aufenthalt der Strings&Antistrings, --(damit sind jene urelementar-virtuellTeilchen  der L.Boltzmann&M.Planck′schenUmverteilungs-Kinematik gemeint)-- und, wobei hier die entropisch-physikalisch-statistische Umverteilung mit der Avogadro&Loschmidt& GayLussak&BoyleMariott′schen Zahl (=Boltzmann-Konstante) zusammen-hängend gedacht werden muss sowie der «ÄtherRaum» aus 2hälftig-verteilten (Raumbedarfs)Strukturen bestehend angenommen wird.
Der (Gesamt)«ÄtherRaum»besteht also, --(wenn der Zyklus sich im NULLDurchgang befindet)-- aus
2 Anteilen,
__ nämlich, (a) dem [‚Außenraum‘ des Vakuums]
__ und (b) dem[‚Innenraum‘ des "KompaktKörpers"]
(letzterer im Fall (b) bei der ‘Erde‘ zugänglich nur virtuell per °Bumerang°Schacht gedacht).

.
Diese Pythagore′ische Komplementärität von "{(a)+(b)}=100%"basiert z.B. auch auf jener HarmonieBedingung, dass beim Oszillieren "sin_φ= √[1−cos_φ²]" ist; was ja bedeutet, dass der Lichtweg "λ=(2.π.ν)^−1" kehrwertig zur Periodizität "ω=2.π.ν " angelegt ist.
.
Hinweis: Schon das Denken über diese Zusammenhänge setzt a priori die Existenz von schwingungs-fähigen hardwaremäßigen „ExistenzKomplexen“ voraus, die sozusagen als „«ÄtherRaum»Surrogat-Bereiche“ fungieren können müssen.
Und diese Komplementarität von ‚Welt‘ und ‚Antiwelt‘ ist z.B abergläubig vergleichbar mit der mittelalterlichen Vorstellung von ‚Himmel‘ und ‚Hölle‘.
.
Die (b) alsvirtuelle "Hardware" gedachten „ExistenzKomplexe“ namens "KompaktKörper" bestehen somit logischerweise (b)[aus je einer individuellen, immensen ‚Unsumme‘ von "schwingenden (b)Strings"].

Die (a) sozusagenals "Vakuum" (≠Software!) gedachten „ExistenzKomplexe“ namens"ÄtherBereiche" bestehen somit logischerweise sozusagen (a)[aus je einer individuellen, immensen ‚Unsumme‘ von "schwingenden (a)Antistrings"].
Für beide Arten von „(b)Strings&(a)Antistrings“ ist jeweils nur je 1 Zelle des (Gesamt)-«ÄtherRaums» reserviert.
Hinweis: "(a)" ist für"Äther" bzw. "Antistrings" bzw. "Außenraum" leicht zu merken.
.
Die entropische Verteilung beider Arten auf den (Gesamt)«ÄtherRaum» erfolgt, --(bezüglich periodisch-energetischer GleichgewichtsFindung gemeint)--, nach dem RudolfClausius′schen Gasgesetz der Thermodynamik; was allerdings nicht heißt, dass nur einseitig in Richtung des „sterbenMüssen“ (ZerfallsGesetz) oder der „zerbrochenen Tasse“ gedacht werden müsse. Sondern, es darf auch, ja, es muss sogar, --(entgegen L.Boltzmann′scher Orthodoxie)--, auch alternierend zuerst mal in Richtung des „auferstehenDürfens“ (Werdungs-Gesetz) spekuliertwerden.

.
Eigentlich ist dieses Schema nicht neu; sondern, es folgt nach A.Einstein′s ARTder Äquivalenz "E=m.c²" der bidirektionalen Möglichkeit der Umwandlung von "Strahlung" in "Materie" (und umgekehrt).
.
Und nun dazu allgemein, zur {entropisch/syntropisch}-zyklischen UmverteilungsKinematik gemeint, gilt Folgendes:
{Hierzu habe ich unten die Matrix eines ausgefüllten Kreuzworträtsels 'missbraucht', um in dessen KästchenZellen, «Entropie»Informationen, => nein, eigentlich sind es neuerdings «Symtropie»-Informationen in 'meinem' Sinne, um diese in 'meinem' Sinne anstatt im Sinne von StevenHawking, mitgeben zu können}.
.
Man kann sich vorstellen, dass eine große (Gesamt)Quadrat-Fläche durch eine SymmetrieAchse [links und rechts in zwei Hälften aufgeteilt] ist, wovon die linke Seite schwarztönig=grün und die rechte Seite weißtönig=ohne Farbe 'koloriert' ist.
{Der Leser möge nur in "grün=schwarz" und in "farblos=weiß" denken}.
.
Und. nun weiter denkend, rastern wir die Flächen auf, nämlich in 5 schwarze Spalten (linkeSeite) plus 5 weiße Spalten (rechte Seite).
Das heißt, wir haben je 10 Zeilen, die auf der linken Seite einheitlich schwarztönig-gemeint sind und auf der rechten Seite solche, die einheitlich weißtönig-gemeint sind.
Dieser VerteilungsZustand von schwarz&weiß soll mal zu Beginn, [für die erste «NULL-Durchgangs» Marke gemeint], vorübergehend gelten. {Praktisch wird 'grüntönig' und 'weißtönig' beachtet werden müssen}.
.
Nun lassen wir zuerst mal (in der kosmischzyklischen Reihenfolge) die LudwigBoltzmann′sche Naturgesetzmäßigkeit des Zerfalls wirken, also das berühmte [zu-Bruch-Gehen-der-intakten-Tasse] wirken, was dann heißt, dass der UmverteilungsDiffusionsProzess ab der «NULLDurchgangs»Marke starten solle; und, was wiederum heißt, dass die 50 schwarzgrünen RasterKästchen auf der linken Seite einen Austauschplatz auf der weißen rechten Seite des Quadrats suchen sollen.
.
Dieses bedeutet folglich, dass die Diffusion der (b)[schwarzgrünen=kompakten Rauch-Teilchen="Strings"] sich mit den (a)[weißdurchsichtig=gasförmigen VakuumTeilchen="Antistrings" „vermischen möchten.
Als Start ist also
zunächst [der „aller“erste «NULL-Durchgang» fortgängig gemeint] platziert. Und die Kästchen sollen versuchen, eine Verteilung nach dem «kosmologischen Prinzip» zu finden; was dann schließlich dazu führt, dass 'endgültig' als MischungsErgebnis abwechselnd schwarze und weiße RasterKästchen vorliegen, die als schwarz/weiß-AbwechslungsMuster pro Zeilen sowie pro Spalten sw-getönt sind und flächenmäßig bis zu der 'von mir stammend' gemeinten {50%zu 50%}-HalbwertMarke reichen sollen.
.
An dieser ersten 'von mir gemeinten' ProzessHalbwertMarke des Universums (nurBeispiel!), bezüglich der Hubble′schen «Expansion», überlappen sich die von den (Gesamt)"100%" abfallend-restlichen "50[Symtropie%]" der mit den inzwischen von "0%" auf "50%" angestiegenen"50[Entropie%]" bezüglich der [Quantität der "Massendefekt"(Lage)Energetigkeit], welche ja wiederum auf Kosten der [Quantität der "Massendefekt"(Beharr)-Energetigkeit] entstanden ist.
.
Das heißt, der WerdungsProzess des gemeinten Universums ist bei dieser HalbwertMarke erst zu "50%" abgeschlossen; aber der dazu gegenläufige ZerfallsProzess ist quantitativ bei dieser Halbwert- Marke schon zu "50%"geschehen.
.
Bildlich gesehen wäre für diesen chronologischen Zustand die Nobelpreis-gekrönte KuchenGrafik zu "50%" mit [ponderabilerMaterie] gefüllt, die aus (b)[schwarzen=FestKörperTeilchen="Strings"] bestünde. Und dazu komplementär-bildlich gesehen wäre diese berühmte KuchenGrafik zu "50%" sozusagen mit [logisch-erschließbarer Antimaterie] gefüllt, was bedeuten würde, dass nicht die{aus (b)[schwarzen=Fest-KörperTeilchen="Strings"] bestehende, gravitativ-aktive Materie} sich geäußert hätte; {sondern die 'Vakuum'Energetigkeit des aufgebauten gravitativen MaterieFeldes hätte sich ersatzweise geäußert}...
{Also: (negative)"Dunkle Energie" wäre durch (positiven)"Materie"Ersatz komplementär quantisiert}...
Wiederholung: Nicht die "helle oder dunkle Materie" selbst, sondern (a)[deren energiekinetische Strukturierungs-Wirkung in demselben GravitationsÄther] aus [den"RotationsKurven" bzw. aus dem ‘Spektrum‘ der CMB-Erscheinung] würde als "durch Beobachtung erschlossen" gelten können.
.
Dieses AnalysierungsErgebnis stimmt ja dann im_wesentlichen,(allerdings ‘komplementär‘), mit den Nobelpreis-KuchenGrafiken überein, jedoch mit der notwendigen Korrektur, dass "Dunkle Energie" nichts weiteres ist bzw. gedacht werden muss, als „(Lage)Energetigkeit“der «HubbleParameter»Kurve gemäß den "ž-Werten"...
.
Wieder zur "Entropie" selbst zurück: Nachstehender SCAD0222 zeigt 2x je einen MatrixBlock, der im oberen Bild eine 2hälftige Konzentrierung der «Symtropie», was z.B. "lebendig-kompakte OrdnungsSystematik" bedeuten kann. Und, er soll im unteren Bild (z.B) die zwangsläufige „Zerfalls“Phase im zyklischen "Kommen&Gehen" der Natur, (schematisch gemeint), zeigen:
Zum Beispiel soll die Wiederauflösung des Organismus einer verstorbenen Kreatur als «Entropie»-Vergrößerung gemeint sein können.
Aber auch die {'nichtkosmische', sondern 'lokale'} gleichmäßige (Um)Verteilung der RauchPartikel im ganzen Zimmer darf im unteren Bild gemeint sein. Und auch überhaupt alle UmsortierungsProzesse beim "Massendefekt" sollen damit gemeint sein.
Desweiteren steht das untere Bild auch für den Endzustand der «Entropie» am Ende-aller-Zeiten bei der absoluten Temperatur von {nicht'NULL', sondern} "10^
31[°K]" und bei hypothetisch maximaler Größe des Universums von "6,188.10^+34[m]=(1/1,62624.10^35[m/m²])". {Hinweis: Das entspricht einer Rotverschiebung von zirka "ž=10^+60-fach"; und, die CMB-Erscheinung dafür liegt zirka bei "ž=10^+3-fach"}. 
.
 

SchemadesAbwechselnsvonEntropie/Negtropie
SCAD0222

.
Im vorstehenden SCAD0222 können die Kästchen, also die "Zellen" des MatrixRasters in beiden Bildern, oben "belebt", unten "verstorben", z.B. "GenInformationen" enthalten, die dann nur oben! auch mit einem systematischen StoffwechselKreislauf kombiniert sein können!.
Das heißt, der "vitale" StoffwechselKreislauf ist sozusagen der Unterschied bezüglich der beklagten quantengestringten "Verkomplifizierung des Lebens" (Wortlaut von Frau Prof.Dr.PetraSchwille), (von mir im Beispiel der munteren "Schrödinger's Katze" gemeint). relativ zum sprichwörtlich "toten Körper" der 100%ig vollständig "intakten Tasse".
.
Ein ganz anderes Beispiel der ["Verkomplifizierung" bezüglich «Symtropie» kontra «Entropie»] in dem Aufbau von MaterieStrukturen ist das (durch A.Einstein's "E=mc²" teilweise gelöste) Rätsel der allzu-verkomplifizierenden physikalisch-chemischen "Bindungen" im "Massendefekt", welcher ja außerdem noch, mal 'positiv' oder dann mal wieder 'negativ' quantisiert werden muss.
Es gibt einerseits "Kernfusion" bis zu Eisen, und dann "Kernfision" darüber bis zum Uran. Und, es gibt andererseits chemische BindungsWertigkeiten, die sich speziellbekanntlich nicht übertölpen lassen; denn, sie haben sich seinerzeit bei '(Neu)Allchemie'-Versuchen stur gegen eine „kalte Kernfusion“ gewehrt...
.
Aber, (anderes Thema), die Rotverschiebung des SternenLichts von SuperNovaeIa darf logischerweise nicht so verstanden werden, als ob das Licht sich „übermäßig ermüden“ könnte. Denn, dann müsste ja 
letztlich ernstlich geglaubt
werden, dass das 'göttliche' «kosmologische Entfernungsmodul-Werkzeug» tatsächlich von uns Menschen „verbogen“  werden könne...
{Nimm dein (verbogenes) Bett und gehe; dein Glaube hat dir geholfen, möchte ich einem bestimmten Verfechter dieses Wunderglaubens der 'Neuen Kosmologie' kopfschüttelnd antworten dürfen}.
.
Quintessenz: Die „beschleunigte“ «Expansion» ist somit als "kontralogisch" zur natürlichen «Entropie»-Entwicklung entlarvt worden.
Die beobachtbare! natürlich-kosmologische «Entropie»Entwicklung verläuft stattdessen analog zur kosmologischen Rotverschiebung. Und, sie hat eine Begrenzung bei maximal (Gesamt)"100%" entlang der Sättigungs- Kurve der "ž-Werte" bei m.E. zirka "ž=10^+60" .
Und demgemäß, beginnt die Hubble′sche «Expansion» nach Abschluss der getrennt-vorgelagerten «Inflations»Phase zirka mit dem "ž-Wert=10^−60"; {das ist nicht 'NULL'!}.
Die vorgelagerte allerallererste «Inflations»Phase könnte durchaus, [wie von Prof.Dr.JosefM.Gaßner am 19.Jan.2016 im Planetarium Nbg geschildert worden ist], als „SymmetrieBruch im SombreroHut“ schematisch-erklärlich sein.
{Dieses Konstrukt ist m.E. aus dem 'Constraints'-Zwang der 'Neuen Kosmologie' geboren worden, dass das Universum einen «Zeit»Beginn gehabt haben müsse, weil es ja im "linearen" Denksystem immer&unverzichtbar einen 'NULL'Punkt geben müsse}.
Im doppeltlogarithmischen KoordinatenSystem ist dagegen ein 'NULL'Punkt nicht darstellbar; und, er müsste „übersprungen“ werden, um einen NULLDurchgang z.B. bei einer SinusKurve oder im "ewigen MayaKalender" zu schaffen.
{Übrigens war auch A.Einstein's «Relativitäts»Verständnis ("LorentzTrafo") so gemeint gewesen, dass: „unter Überspringung der Symmetrieachse“...die Gravitation 'außen-vor' bleibt}.
.
Deswegen müssen die zyklischen NULLDurchgänge der «Entropie»="ž-Werte" im ewigen ‚MayaKalender‘ sozusagen [im „Kanonen(rohr)Gleichnis“ vollzogen] gedacht werden.
.
Der ‘Peak‘-in-Gegenrichtung=["HahnenPick" des Erstbewegers beim Urknall] stellt die getrennte «Inflations»Phase bis zur Planck-Zeit "10^−44[s]"dar, wonach erst die "GravitationsFühlungnahme"-Möglichkeit der entropischen {Strings/Antistrings}-Umverteilung beginnen kann, weil ja dann erst die gedachten «Inflations»ÜberlichtGeschwindigkeiten auf die (Beharr)Schnelligkeit"(ύ/c)1" abgeklungen seien; (das heißt, dass die StringTheorie der "HiggsTeilchen" gültig wird, was wiederum bedeutet, dass die «Trägheits&-Gravitations»Vermittlung Fakt geworden sei...).
Wiederholung der Predigt: Die Stringtheorie (mit oder ohne QuantenSchleifen) ermöglicht mit dem gelungenen Nachweis des "HiggsTeilchens" erst die logische Erklärung, dass 'meine' Modellvorstellung von der "GravitationsFühlungnahme" (in den Newton&Kepler'schen Gesetzen) stimmen kann.
.
Zurück zu einer weiteren «Entropie/Symtropie»Möglichkeit: In die Zell-Kästchen der 'missbrauchten' Kreuzworträtsel-Matrix sind noch viel-viel mehr Möglichkeiten der Information über die jeweils 'strikt' einzuhaltenden kausalen Pfade der «Determination» hinein_zu_denken.
Dieses ist bereits auf der hiesig 21ten Seite  s c h e m a t i s c h -ausführlich erklärt worden  und wird auf der hiesig 24ten Seite nochmals {lokal&momentan}-D e t a i l -differenziert erklärt werden.
.
Vielleicht ergibt sich, --(wegen der 'Constraints', nämlich laut Vortrag für JosefM.Gassner den Elefanten im All zeichnen zu müssen“)--, noch die ein- oder andere Fortsetzung...
.
Hinweis an die Veranstalter: Den Vortrag von Prof.JosefGassner im Planetarium Nbg sollte man unbedingt Video-aufgezeichnet haben und auf Youtube anbieten; denn der Vortrag war didaktisch "Klasse!". Und, 'fachidiotisch' war der Vortrag m.E. überhaupt nicht, weil das visualisierte FunktionsSchema vom "Symmetriebruch im SombreroHut" m.E. für „alle“ ausführlich-verständlich, das heißt nur-didaktisch-notwendig-oft-wiederholt dargeboten worden ist.
.
Wegen der am Schluss des Vortrags gezeigten 'Constraints', --(von mir gemeint bezüglich des 1ten Punkts [der Zeichnung vom Elefanten im All])--, ist  m.E. allerdings zu vorschnell schon dem kosmologischen 'Mainstream' geglaubt worden, dass nämlich sozusagen ein zu sehr fester Termin für den Urknall, also für das „Ereignis im SombreroHut“ festgelegt&vorausgesetzt war.
Denn, dieser [aus der GeorgeLemaître'schen Retropolation im «Hubble-Diagramm» stammende, vom derzeitigen  'Mainstream' vorgegebene] Termin könnte ja evtl. gar_kein "absoluter" gewesen sein, sondern schlichtweg ein "durchgängiger" 'NULL'Punkt gewesen sein! {Siehe SinusKurve!}.
Aber-auch, --(hallo!, mein Einwurf ist nicht eingrenzend, sondern erweiternd gemeint!)--:
Diese 'meine' andere Anschauung vom MayaKalender wäre sogar auch schon im SombreroHut zugelassen gewesen, weil der 'faule Esel' auch aus der 'Vergangenheit' hätte auf den [SymmetrieBruch-Gipfel] gelangen dürfen...
Hinweis für 'meine' Leser: Das J.Gassner'sche "Gleichnis vom „faulen Esel“ gilt allerdings nicht für "allzu-dumme Esel, die nur selbstüberheblich meinen, selbst 'Schnelldenker' zu sein... ".
{Man muss selbst [die didaktisch-optimale Vortragsweise von Herrn Gassner] erlebt haben}...
.
Anderer, vielleicht 'ungerechter' Kritikpunkt: Für mich persönlich hatte ich, --(vielleicht zu sehr auf die Nobelpreis-Würdigung der kosmologischen Entwicklungsgeschichte nach dem Urknall fixiert)--, erwartet, dass die Stringtheorie auch das klassische «Hubble-Diagramm» 'bedienen' würde.
Darin wird ja m.E. die «Entropie»Entwicklung bei der abklingenden/(oder beschleunigten?) Hubble'schen «Expansion» am besten erklärt. Und, «Entropie» zähle ich zu den Verknüpfungs-Meilensteinen für die UniversPhysik zu QuantenPhysik.
Aber, da scheint es, dass Prof.J.M.Gaßner noch voll auf das Λ-CDM-Modell von TamaraM.Davis &CharlesH.Lineweaver Lit.[321] vertraut. Und, in der Tab.[321]S342bisS345 ist die "Rotverschiebungs-Entfernungs-Relation" von FranzEmbacher Lit.[478] eingearbeitet, welche nicht-genügend durch die theoretisch-praktisch gleichgesetzte "angular-size"-Funktionalität bestätigt werden kann.
.
Überall wirkt da, --(bezüglich eines zu-treffenden Randbedingungen-Punktes [innerhalb der Zeichnung vom Elefanten im All gemeint])--, der (scheinbar!) Nobelpreis-gewürdigte Irrtum mit, dass das Universum „beschleunigt“ expandiere. => Tatsächlich ist aber aus den [richtig-interpretierten] höchst-exzellenten!! MessErgebnissen des Nobelpreis-Teams [eine Abklingung der «Expansionsrate»] zu entnehmen! => Nur das MessErgebnis (für diese ursprünglich erwartete [Abbremsung (gemäß Albert Einstein!)]) ist prämiert worden! => {Die "Dunkle Energie" bzw. "dark energy" hat man vorsichtshalber gar_nicht erwähnt!!}.
Und, wenn man, (was ja richtig ist), die erwartete "Abbremsung" allgemein als eine  'Beschleunigung nur mit negativem ArithmetikVorzeichen' zulassen würde, dann würde AlbertEinstein's "closed universe" „wirklich“ (von Wirkung gemeint) bestätigt; und, die  e x z e l l e n t e n  MessErgebnisse fürs Welt-Schicksal hätten den Nobelpreis schon alleine mehr als nur 'wunderlich' verdient“!!...

.
Nochmals: Vielleicht ergibt sich, --(wegen der 'Constraints', den „Elefanten im All für JosefM.Gasser zeichnen zu müssen“)--, noch die ein- oder andere Fortsetzung...
.

{Mir geht es nur um die spezielle Wahrheit, dass AlbertEinstein bezüglich der "Einstein-DeSitter-Kontroverse" für sein (steady-state)Denkmodell zurecht gefordert hat: „fort mit dem kosmologischen Glied“}.
=> Ich empfinde die „spukhafte Erscheinung“ der "Dunklen Energie" als Beleidigung des Genies Albert Einstein}.  

.
------------------------Sonderzeichen1---------------------------------------------------

⅛⅜⅝⅞¼½¾ ⅓⅔ √∞ ▫ ^ ~ ≈‹›«» ′‚‛ c " „“ ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψωΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔ ēėêéęĘÉĒ€℮ ᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ḳĸœ₭ ℓ₤ жЖØøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠřŗŖŘ® ŝśšṢϭϬ τŤţť₮ ∩ Ẉ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1 ^(υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎.

.

.